986388

Startbildschirm

25.02.2008 | 13:38 Uhr |

Der neue Startbildschirm bietet neben den genannten Neuerungen zahlreiche weitere Optio­nen und neue Bedienelemente für den iPod Touch und das iPhone.

Wie beschrieben, lassen sich die Programme und Web-Clips innerhalb eines Starbildschirms beliebig anordnen. Dazu tippt man mit dem Finger ein Icon an und lässt den Finger auf dem Programmsymbol ruhen. Alle Icons beginnen dann zu wackeln und lassen sich einfach an eine neue Stelle ziehen. Ein Klick auf den Home-Button beendet die Aktion.

Neben den Programmen im Startbildschirm lässt sich auch das Dock modifizieren. Hier kann der Benutzer die vier Programme oder Web-Clips platzieren, die er auf jedem Startbildschirm sehen möchte, da er sie häufig benötigt. So kann zum Beispiel das iPod-Icon am iPhone seinen Platz mit SMS tauschen, dann liegen alle Kommunikations-Tools im Dock.

iPhone und iPod Touch legen automatisch einen neuen Startbildschirm an, wenn der vorige voll ist, also 16 Icons enthält. Allerdings muss ein Startbildschirm nicht 16 Icons enthalten, damit ein neuer entstehen kann. Ziehen Sie von einem Startbildschirm, der weniger als 16 Icons enthält, ein Icon nach rechts, erzeugt das System einen neuen Startbildschirm und platziert das Icon dort. Jeder Startscreen muss mindestens ein Icon enthalten, damit ein neuer erzeugt werden kann.

Mehr Ordnung: Neben der Anordnung der Programme ermöglicht die Firmware 1.1.3 auch den Tausch der Dock-Icons.
Vergrößern Mehr Ordnung: Neben der Anordnung der Programme ermöglicht die Firmware 1.1.3 auch den Tausch der Dock-Icons.

Mit bis zu neun Startbildschirmen à 16 Icons bietet die Firmware 1.1.3 reichlich Platz, auch für kommende Programme.

0 Kommentare zu diesem Artikel
986388