1009851

Die ersten Fehler von Mac-OS X 10.5.6

16.12.2008 | 13:19 Uhr |

Apple liefert die sechste Aktualisierung von Mac-OS X 10.5 Leopard aus - die Beschreibung dafür ist zu schwammig und unvollständig.

leopard Box
Vergrößern leopard Box

In der offiziellen (Kurz-)Dokumentation von Apple finden sich außer den üblichen Floskeln über "verbesserte Zuverlässigkeit bei..." nur wenige Informationen darüber, welche Fehler mit dem Update beseitigt sein sollen.

Bestätigen können wir deshalb nur zwei Punkte: Wer mit der Software "Mail" eine Datei im Anhang einer Nachricht verschickt, muss seit Mac-OS X 10.5.6 nicht mehr Umlaute und andere Sonderzeichen aus dem Namen der Datei entfernen. Mail ist jetzt in der Lage, solche Dateinamen vor dem Versand der E-Mail so zu verschlüsseln, dass speziell bei Empfängern mit Windows-PCs die Dateinamen lesbar sind.

Außerdem zeigen unsere Tests, dass iCal tatsächlich Kalender und Änderungen an Terminen binnen einer Minute mit Apples Onlinedienst Mobile Me synchronisiert. Bei einem Test mit zwei Macs und einem iPhone sind die Terminänderungen in der Regel sogar innerhalb von 20 Sekunden auf allen Geräten sichtbar.

Erste Fehlerberichte

Neben den üblichen Schwierigkeiten wie unvollständiger Download des Updates (Lösung: auf http://support.apple.com/downloads/ das Update laden und anschließend die Installation von Hand im Finder starten) gibt es bisher mehrere Berichte über inkompatible Software, die zu Programmfehlern oder zum Absturz der jeweiligen Software führt.

Konkret sind das:

- GPG Mail von www.sente.ch - alle Versionen dieser Software vor "d55" bringen Apples Software Mail zum Absturz.

- Extensis Suitcase Fusion 2 Version 12.x von www.extensis.com - nur Version 13.0.1. oder höher funktioniert mit Mac-OS X 10.5.6; ältere Versionen der Software stürzen kommentarlos ab.

Außerdem liegen Berichte vor, dass Time Machine bei bestimmten Festplatten meldet, eine Datei (wegen fehlender Zugriffsrechte) nicht ändern zu können. Wir arbeiten an einer Lösung für dieses Problem und liefern - sobald möglich - einen Lösungsweg (der allerdings gewisse Kenntnisse des Dienstprogramms Terminal voraussetzt) nach.

UPDATE (17.12.2008): Extensis Suitcase

Im US-Forum hat Extensis mittlerweile eine Lösung gefunden, die verhindert, dass Suitcase Fusion abstürzt. Dazu muss man in den Systemeinstellungen unter "Sharing" den Gerätenamen ändern (über den Knopf "Bearbeiten"). Laut Extensis sollte der Name weniger als Zeichen lang sein (inklusive ".local") und keine Umlaute oder Leerzeichen enthalten. Wenn der Name entsprechend geändert ist und der Mac einmal neu gestartet wird, sollte Suitcase Fusion wieder funktionieren.

( www.extensis.com/[...]articleNumber=7902230 )

0 Kommentare zu diesem Artikel
1009851