933773

Textformate im Austausch

08.03.2005 | 16:21 Uhr |

Das von Apple für den Tausch von Textdokumenten empfohlene Dokumentenformat RTF ist ein Standardformat, macht aber in der Praxis oft Probleme.

Wordperfect

Probleme mit Apple-RTFs hat etwa Wordperfect: Die neueste Version benutzt beim Öffnen des Apple-RTF-Dokumentes den falschen Zeichensatz und stellt dadurch Umlaute nicht korrekt dar.

Word

Erhält ein Windows-Anwender ein mit Textedit erstelltes RTF-Dokument, kann dieses Dokument mit Word 2000 oder Word XP problemlos geöffnet und weiterverarbeitet werden. Ältere Word-Versionen wie Word 97 oder Word 6 können den so genannten Mac-Zeichensatz aber oft nicht korrekt verarbeiten und ersetzen beim Öffnen etwa alle Umlaute durch Sonderzeichen.

Open Office

Tückischer geht Open Office mit diesem Dokument um: Die Software öffnet das Dokument fehlerfrei, beim Sichern des Dokumentes ändert es jedoch die Information des Zeichensatzes. Beim nächsten Öffnen des Dokumentes sind dann alle Umlaute durch Sonderzeichen ersetzt. Zur Sicherheit sollte man Windows-Anwendern PDFs schicken.

0 Kommentare zu diesem Artikel
933773