999346

Tiefenentladung gefährdet Akku

01.08.2008 | 16:15 Uhr |

Die von Apple empfohlene Kalibrierung sollte man nur bei halbwegs neuwertigen Akkus anwenden.

Damit ein Akku seine Leistung mehrere Jahre erhält, sollte man ihn gelegentlich kalibrieren. Bei einem aktuellen Macbook oder Macbook Pro erfolgt dies durch eine vollständige Entladung. Dazu wird ein komplett aufgeladener Akku einmal komplett entladen. Ab einem bestimmten Ladezustand schaltet sich das Gerät in einen speziellen Ruhezustand. Man sieht dies am Blinken einer Leuchtdiode. Der Akku entlädt sich aber jetzt noch weiter, weshalb Apple empfiehlt, den Akku erst nach fünf Stunden wieder ans Netz anzuschließen. Ist der Akku noch relativ neu, kann man auch so lange warten, bis das Blinken endet. Doch Vorsicht: Bei einem älteren Akku kann diese Tiefenentladung auch den Akku so stark strapazieren, dass sich dieser nicht mehr auflädt. sw

0 Kommentare zu diesem Artikel
999346