1048726

Ausrichtung, Größe und Bild-in-Bild in Facetime anpassen

09.05.2011 | 12:50 Uhr |

Facetime-Gespräche auf dem Mac können mit dem Video-Anruffenster im Hoch- oder Querformat geführt werden. Die Umstellmöglichkeit ist praktisch, zum Beispiel damit mehrere Personen vor der Webcam besser für den Gesprächspartner sichtbar sind

Umschalten lässt sich das Format über "Video > Querformat verwenden" oder "Befehlstaste-R". Wechselt ein Benutzer auf dem Mac die Ausrichtung, wird die des Gegenübers auf dem Mac analog dazu ausgerichtet. Das Gleiche passiert, wenn man am iPod Touch oder am iPhone die Ausrichtung des Geräts ändert, also vom Hoch- ins Querformat kippt. Wenn danach die Ausrichtung des Bilds auf dem Mac eher ungünstig ist, lässt sie sich mit dem Befehl oder einem Klick auf das Symbol "Drehen" in der Bild-in-Bild-Darstellung erneut kippen (und auch asynchron zum Gegenüber ausrichten, so dass einer im Hoch- und einer im Querformat telefoniert).

Übrigens lässt sich auch die Position der Bild-in-Bild-Anzeige anpassen, zum Beispiel wenn sie wichtige Bildbereiche verdeckt. Dazu bewegt man das kleine Facetime -Fenster in die gewünschte Ecke des Video-Fensters. Die Größe des gesamten Video-Anruffensters lässt sich ebenfalls verändern. Entweder über "Video > Vollbild ein", über "Fenster > Zoomen" oder durch manuelles Ziehen an der rechten unteren Ecke des Video-Anruffensters. Dabei wird aber lediglich die Darstellungsgröße gezoomt, aber nicht der aufgenommene Bereich verändert.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1048726