1046202

Elemente mit Farbverläufen in Fireworks aufpeppen

14.02.2011 | 15:50 Uhr |

Heute kommen beim Gestalten von Logos, Icons und Hintergründen für das Screendesign statt einfarbigen Flächen immer öfter komplexe Verläufe zum Einsatz, die eine Optik verschiedener Materialien wie Metall, Schatten, Reflektionen oder Lichteinfall simulieren. Sobald es komplexer wird, fällt die Auswahl des optimalen Verlaufstyps nicht leicht

Fireworks kommt aus diesem Grund mit einem verbesserten Verlaufseditor. Dazu markiert man das zu füllende Objekt, zum Beispiel ein Rechteck, öffnet aus der Palette "Eigenschaften" am unteren Bildschirmrand das Menü "Füllfarbe" und wählt zunächst eine Grundfarbe für das Element. Dann wechselt man im Klappmenü daneben von "Einfarbig" auf "Verlauf", worauf in einem Untermenü verschiedene Verlaufstypen erscheinen. Was "Ellipse", "Falten" oder "Supernova" genau bedeutet, muss man zum Glück nicht wissen. Bewegt man den Mauszeiger über einen Verlaufstyp, erscheint eine Vorschau daneben. Nach der Auswahl wird er dem markierten Objekt zugewiesen. Ein Klick das Icon "Füllfarbe" öffnet jetzt den Verlaufseditor. Mit einem neuen Icon ist es jetzt möglich, die Richtung des Verlaufs mit einem Klick umzukehren - vorher keine leichte Aufgabe. Durch Setzen neuer Farbfelder im Verlauf lassen sich schnell metallische Effekte erzeugen. Dazu klickt man auf die gewünschte Stelle im Verlaufseditor (davor erscheint ein Pluszeichen neben dem Mauszeiger) und wählt eine Farbe aus. Jede Farbe lässt sich zudem verschieben. Die Auswirkungen zeigt Fireworks sofort auf der Zeichenfläche.

Neben dem Editor lässt sich durch Markieren des Objekts mit den Anfassern der Winkel des Verlaufs und die Optik (zum Beispiel an welcher Stelle ein Farbton in den anderen übergeht) fein einstellen. Will man dabei wieder zum Ausgangspunkt zurückkehren, reicht ein Doppelklick auf die Linie zum Bearbeiten des Verlaufs, um wieder alle Einstellungen wie veränderte Winkel zurückzusetzen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1046202