1045043

Mit Hilfe von Quicktime-Plug-ins Flash-Videos im Browser abspielen

19.01.2011 | 16:27 Uhr |

Durch Gebühren finanzierte Sender dürfen aktuelle Inhalte nur sieben Tage lang im Internet zugänglich machen. Allerdings bietet beispielsweise die ARD in ihrer Mediathek kurze Zusammenschnitte und Ratgebersendungen auch über einen längeren Zeitraum an

Die Videoangebote der öffentlich-rechtlichen Sender erreicht man problemlos mit Safari und Firefox, wenn der Flash-Player und/oder Flip-4-Mac installiert sind (letzteres Plug-in ermöglicht es, Videos mit dem Windows Media Player abzuspielen).

Auf der Homepage der ARD findet man auch die Beiträge der "Dritten", also etwa HR oder BR. Das ZDF stellt die Videos seiner Mediathek als Flash-Videos ins Netz . Mit einem Klick auf " HTML-Version " links neben dem Eingabefeld für den Suchbegriff kann man aber auch zur HTML-Version der Webseite wechseln, um die Inhalte wahlweise im Quicktime Player oder im Windows Media Player abzuspielen. Die Arte-Mediathek erreicht man über "Arte+7" in der Navigationsleiste. Die Videos werden im Flash-Format gestreamt. Weder ARD noch Arte bieten derzeit die Videos alternativ auch als HTML-5-Videos an. Phoenix stellt ein Archiv mit zeitgeschichtlichen Schwerpunktthemen bereit. Diese lassen sich im Windows Media Player abspielen oder als MPEG-4-Datei herunterladen. Wer nicht alles im Browser erledigen will, sollte das kostenlose Programm Mediathek testen, das es erlaubt, die aktuellen Angebote von ARD, ZDF, 3sat, Arte und WDR zu durchsuchen und einzelne Sendungen herunterzuladen. Dazu muss man aber den Namen der Sendung kennen, durchstöbern lässt sich das Angebot mit dem Programm nicht.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1045043