1049294

Garageband-Dateien vom iPad problemlos am Mac weiterbearbeiten

24.05.2011 | 11:28 Uhr |

Die App Garageband auf dem iPad funktioniert erstaunlich gut, um unterwegs zu komponieren und einen Song aus Apple-Loops zu mischen. Vor allem auf dem iPad 2 gelingen dank Gyroskop auch Aufnahmen mit den virtuellen Instrumenten Schlagzeug und Keyboards hervorragend

Garageband Logo
Vergrößern Garageband Logo

Erfahrene Garageband -Anwender vermissen jedoch die ein oder andere wichtige Funktion vom Mac, zum Beispiel die Spurlautstärke auf einer Zeitachse gezielt einzustellen oder die Möglichkeit, einzelne Fehler in Midi-Spuren auszubessern. Zum Glück lässt sich seit einem Update der App ein Song leicht auf den Mac übertragen und problemlos weiterverarbeiten. Dazu tippt man in Garageband auf dem iPad auf "Meine Songs" und unten links auf den Knopf "Weiterleiten > An iTunes senden".

Ein weiteres Fenster erscheint, in dem man bestimmen kann, ob ein Mix im AAC-Format erstellt werden soll, oder die Quelldatei an Garageband geliefert wird. Tippt man auf letzteres, steht nach dem Anschließen des iPad an iTunes eine Datei mit der Endung ".band" in der Dateifreigabe von Garageband in iTunes bereit. Die Dateifreigabe findet man bei angeschlossenem Gerät im Bereich "Apps" und unten, sobald man auf "Garageband" klickt unter "Dokumente". Der Knopf "Sichern unter..." überträgt sie auf den Mac, wo sie sich mit Doppelklick öffnen lässt. Beim ersten Öffnen einer solchen Datei vom iPad führt Garageband auf dem Mac ein Update durch, bei dem 128 MB heruntergeladen und installiert werden. Ist das Update fertig, kann man den Song öffnen und weiterbearbeiten. Lautstärkeeinstellungen, Effekte und Spurnamen werden korrekt übernommen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1049294