1041572

Analoge und Softwareinstrumenten optimal aufnehmen

09.11.2010 | 17:49 Uhr |

Nach dem Anschließen von echten Instrumenten über ein Audiointerface kommt der Ton in Garageband oft nur aus einem Kanal

Garageband Logo
Vergrößern Garageband Logo

Der Grund dafür ist, dass Garageband neue Spuren über eine Voreinstellung auf Stereoeingang einstellt - Mikrofone und E-Gitarren beispielsweise liefern jedoch nur Mono. Zur Erläuterung: Stereo bedeutet nicht, dass aus dem linken und rechten Lautsprecher exakt der gleiche Ton herauskommt, sondern ein echtes Stereosignal liefert auf beiden Lautsprechern unterschiedliche Töne und simuliert auf diese Weise Raumklang. Ein Keyboard, über den ein Drumkit eingespielt wird, kann zum Beispiel Stereosound liefern. Die Becken und die verschiedenen Tomtoms des Schlagzeugs sind dabei im Raum verteilt. Bei solchen Instrumenten ist es also sinnvoll, den Eingang trotzdem ebenfalls auf Stereosignal eingestellt zu lassen. Bei anderen löst man das Problem, indem man die Spur markiert und über "Befehlstaste-I" die Spurinformationen einblendet. Im unteren Bereich stellt man bei "Eingabequelle" von "Stereo 1/2" auf "Mono1" um. Stellt man darunter noch Monitor auf "Ein", hört man aus beiden Lautsprechern das Instrument. Das ist beim Einspielen der Spur deutlich weniger irritierend, als wenn es nur links oder rechts ertönt.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1041572