1046248

Unkomprimierte Lieder-Ausgabe in Garageband

28.03.2011 | 12:29 Uhr |

Garageband speichert Musikprojekte in den Standardeinstellungen grundsätzlich als AAC-Datei, die bereits Platz sparend komprimiert ist. Wenn man ein Musikstück jedoch in der höchstmöglichen Qualität sichern will - zum Beispiel für eine eventuelle Nachbearbeitung - ist AAC keineswegs die beste Wahl

Garageband Logo
Vergrößern Garageband Logo

Hier empfiehlt sich eine unkomprimierte Ausgabe der Datei. Das Programm Garageband bietet für diesen Vorgang gleich mehrere Möglichkeiten.

Das einfachste Mittel gestaltet sich folgendermaßen: Man wählt den Dialog "Bereitstellen" aus der Menüleiste und dort "Song auf Festplatte exportieren". In diesem Dialog wählt man das Häkchen, das unter dem Punkt "komprimieren" erscheint, ab. Gleiches funktioniert ebenfalls beim verwandten Export "Song an iTunes senden".

Es gibt darüber hinaus die Möglichkeit, ein Lied unkomprimiert zu speichern, ohne Garageband dafür extra öffnen zu müssen. Auf Wunsch erstellt das Programm eine verlustfreie Version im Paket des Projektes. Man sucht die Projektdatei auf der Festplatte und klickt mit der rechten Maustaste darauf. Wenn man im darauf folgenden Kontextmenü den Unterpunkt "Paketinhalt zeigen" anklickt, erhält man eine Übersicht über die darin enthaltenen Dateien. Im Ordner " Output " findet man anschließend die unkomprimierte Version des Liedes, es trägt den Namen "Output.aif". Dies funktioniert jedoch nur, wenn man in den Garageband-Einstellungen bereits die Option "Beim Sichern eine Audiovorschau rendern" aktiviert hat.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1046248