1048718

Finder mit verstecktem Befehl neu starten

09.05.2011 | 10:40 Uhr |

Ordner wollen sich nicht mehr öffnen? Fenster eingefroren? Wenn der Finder seltsam oder gar nicht mehr reagiert, ist nicht immer gleich ein Neustart oder ein Ab- und erneutes Anmelden des Benutzers nötig, um dem Schreibtisch wieder auf die Sprünge zu helfen

Oft reicht es, den Finder (wie jedes andere Programm unter Mac-OS X) zum "Sofort Beenden" zu zwingen und damit neu zu starten. Dafür gibt es verschiedene Möglichkeiten. Die einfachste ist bekanntlich die Tastenkombination "Befehl-Wahltaste-Escape", die das Mini-Fenster "Programme sofort beenden" aufruft. Darin markiert man den Eintrag "Finder" und klickt dann auf "Neu starten". Eine zweite schnelle Möglichkeit bietet das Terminal : Nach dem Öffnen tippt man folgende Zeile ein, die den Finder beendet und automatisch neu startet:

killall Finder

Zudem gibt es noch einen versteckten Menü-Eintrag im Finder. Um ihn zu aktivieren, muss man folgenden Befehl im Terminal eingeben:

defaults write com.apple.finder QuitMenuItem -bool YES

Nach der Ausführung des Befehls muss man den Finder mit einem der genannten Tricks neu starten. Danach ist der neue Befehl "Finder > Finder beenden" vorhanden. Zudem ist es ab sofort möglich, den Finder mit "Befehlstaste-Q" zu beenden. Danach muss man ihn jedoch über das Symbol im Dock manuell neu starten. Sprich: Control-Taste halten und mit der Maus auf das Symbol vom Finder klicken und dort den Befehl "Öffnen" wählen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1048718