1030939

Gedächtnisstütze für Tastenkurzbefehle

01.02.2010 | 00:00 Uhr |

Mac-OS X verfügt über eine Unmenge an Tastenbefehlen. Möglichkeiten, sich Gedächtnisstützen anzulegen, gibt es mehrere. Eine davon ist eine Shortcut-Merkliste direkt im Seitenbereich der Finder-Fenster.

Dazu legt man an einer beliebigen Stelle auf seiner Festplatte ein neues Hauptverzeichnis an und gibt ihm einen aussagekräftigen Namen, etwa "Finder-Befehle". In diesem legt man seine Gedächtnisstütze ab. Dafür erzeugt man für jeden Befehl, den man dort ablegen möchte, einen Ordner. Jedem dieser Ordner gibt man einen Namen, der zum einen die auszuführende Operation, zum anderen die dazugehörige Tastenkombination enthält. Das Prinzip dabei ist, dass man die Liste mit den Shortcuts einfach mittels Ordnernamen für neue Unterordner innerhalb des Hauptordners erzeugt. Wenn man ein Alias dieses Ordners in der Seitenleiste eines beliebigen Fensters ablegt, bleibt die erzeugte Shortcut-Gedächtnisstütze ständig präsent. Strukturieren lässt sich die Liste durch vorangestellte Zahlen. Das gilt natürlich auch für Tastenbefehle, die man unter "Systemeinstellungen > Tastaturkurzbefehle" selbst angelegt hat. Für die Eingabe von Spezialzeichen für Zeilenschalter oder Pfeiltaste ruft man im Tastaturmenü die Zeichenpalette auf. In der Listenübersicht links lassen sich unter "Symbole > Technische Symbole" die Zeichen für Tabulator et cetera per Doppelklick einfügen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1030939