1038128

Logfiles der Konsole überprüfen und eventuell löschen

23.09.2010 | 10:34 Uhr |

Das Dienstprogramm "Konsole" ist sehr hilfreich, um Meldungen vom Betriebssystem oder Programmen zu überwachen und zum Beispiel Probleme aufzuspüren.

Verweigert Konsole den Start, indem es einfriert und sich eventuell auch das Terminal sehr träge anfühlt, kann der Grund dafür sein, dass sich im Ordner "/private/var/log/asl" zu viele Logdateien angesammelt haben. Die speziellen Dateien dort sind die Aufzeichnungen "Apple System Log (asl)", die für jeden Benutzer des Macs geführt werden. Wachsen die Dateien in kurzer Zeit erneut auf enorme Größe an, sollte man die Größte der Dateien beispielsweise auf das Programm Textedit ziehen und den Inhalt überfliegen; meistens erhält man in den englischsprachigen Aufzeichnungen wenigstens einen Hinweis auf den Verursacher des Problems.

Wer die Dateien einfach nur löschen will, sollte im Dienstprogramm Terminal den folgenden Befehl eintippen (nur für Benutzer mit Verwaltungsrechten - siehe "Systemeinstellungen > Benutzer") und nach dem Druck auf die Eingabetaste mit dem eigenen Kennwort bestätigen (Vorsicht vor Tippfehlern):

sudo rm -f /private/var/log/asl/*

0 Kommentare zu diesem Artikel
1038128