1464079

USB-Sticks für Backup mit Time Machine nutzen

19.12.2011 | 14:13 Uhr |

Die Daten auf einem USB-Stick sollen von Time Machine zusammen mit dem internen Datenträger gesichert werden. In der Systemeinstellung "Time Machine" ist der Stick unter "Optionen" jedoch nicht aktiv und lässt sich deshalb auch nicht aus der Liste der nicht zu sichernden Objekte entfernen.

Time Machine
Vergrößern Time Machine

Ursache ist das Partitionsformat des Sticks. Time Machine kann unter Lion nur solche Sticks sichern, die im Format " Mac OS Extended (Journaled) " und mit der GUID-Partitionstabelle eingerichtet sind. Verwendet man die Apple-Partitionstabelle oder formatiert den Stick im Windows-Format, lässt er sich nicht aus der Liste der nicht zu sichernden Datenträger entfernen. Externe Festplatten können dagegen auch die Apple-Partitionstabelle verwenden, um gesichert zu werden, nicht jedoch das Windows-Format. Unter Snow Leopard kommt Time Machine dagegen auch mit Sticks zurecht, die die Apple-Partitionstabelle verwenden, so dass zu vermuten ist, dass es sich hier um einen Fehler in Lion handelt.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1464079