1450859

OS X Lion als Rettungssystem auf USB-Stick übertragen

11.04.2012 | 13:47 Uhr |

Apple macht es leider relativ schwer, OS X Lion auf einen USB-Stick zu installieren und diesen Stick in Notfällen als Startvolume zu verwenden

Icon_Lion
Vergrößern Icon_Lion

Der einfachste Fall ist ein neu gekaufter Mac mit OS X Lion. Dort kann man selbst auf einem USB-Stick mit winziger Kapazität (ab 1 GB) die Rettungspartition kopieren und im Zweifelsfall den Mac damit starten. Die Aufgabe übernimmt die Software Lion Wiederherstellungsvolume-Assistent , die man kostenlos von Apple erhält. Sie kopiert die Rettungspartition auf den USB- Stick, die auf neuen Macs bei der Installation von OS X Lion unsichtbar mit angelegt wurde. Allerdings dient der Stick nur für Reparaturarbeiten; bei einem echten Problem muss man die 3 bis 4 GB von OS X Lion erneut aus dem Internet laden.

Wer lieber eine vollständige Version von OS X Lion auf einem USB-Stick hätte, muss mehr Aufwand treiben. Wir empfehlen, OS X Lion erneut aus dem Mac App Store von Apple zu laden, was gelingt, wenn man die Software App Store startet (ab OS X 10.6.6), die Wahltaste gedrückt hält und auf den Knopf "Einkäufe" oder "Purchases" klickt. Beim Installationsvorgang wählt man dann den USB-Stick als Ziel für die Installation. Voraussetzung dafür ist, dass der USB-Stick als HFS- Volume (HFS Extended Journaled mit GUID-Partitionschema) eingerichtet ist und wenigstens 16 GB groß ist.

Auf älteren Intel-Macs legt man die DVD ein, die mit dem Rechner ausgeliefert wurde, und installiert damit das Betriebssystem auf dem USB-Stick; die Voraussetzungen für die Installation sind identisch mit den oben genannten.

Macs mit Power-PC-CPU booten nur mit modifizierter Open Firmware von USB. Das Verfahren ist ansonsten identisch. Der USB- Stick muss jedoch im Apple-Partitionsschema und im bekannten Volume-Format "HFS Extended (Journaled)" eingerichtet sein.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1450859