1450867

USB-Sticks in FAT 16 formatieren

16.04.2012 | 14:34 Uhr |

Das Festplatten-Dienstprogramm im aktuellen OS X Lion lässt keine Wahl: Wer das Volume-Format FAT wählt, erhält FAT 32

Icon_Lion
Vergrößern Icon_Lion

Sehr alte Windows-Rechner (vor Windows XP) benötigen USB-Sticks mit dem Partitionsformat FAT 16. In diesem Fall bleibt nur der Griff zum Dienstprogramm Terminal.

Da der Unix-Befehl zum Formatieren eines USB-Sticks lang und komplex ist, können wir diese Methode nur Mac-Besitzern empfehlen, die Erfahrung mit Unix-Befehlen haben. Sonst ist die Gefahr groß, dass versehentlich eine andere Festplatte gelöscht wird.

diskutil list

diskutil eraseVolume 'MS-DOS.FAT16' name16 /dev/disk2s1

Mit dem ersten Befehl erhält man eine Liste aller Festplatten und Volumes, die OS X erkannt hat. Der zweite Befehl löscht die vorhandene Partition und erzeugt eine neue mit dem Namen "name16" ("MS-DOS FAT16" muss in Hochkomma stehen, die man auf der deutschen Tastatur mit "Umschalttaste-#" erzeugt). /dev/disk2s1 ist der "Identifier" des USB- Sticks, den man mit dem ersten Befehl erhält.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1450867