1450863

USB-Sticks nicht in NTFS formatieren

11.04.2012 | 14:13 Uhr |

In den neueren Versionen des Windows-Betriebssystems (ab Windows Vista) bietet die entsprechende Software beim Formatieren an, den USB-Stick als NTFS-Volume einzurichten

Icon_Lion
Vergrößern Icon_Lion

Die NTFS -Formatierung hat gravierende Folgen für die Kompatibilität mit vielen anderen Geräten, unter anderem Autoradio und vor allem am Mac. Ein solcher USB-Stick wird zwar auf dem Schreibtisch angezeigt und nach einem Doppelklick auf das Symbol sind die Dateien sichtbar. Doch nur scharfe Augen erkennen links unten im Fenster das Symbol mit dem durchgestrichenen Stift - das Volume ist nicht beschreib- bar. Das bedeutet, dass man am Mac die Dateien nur vom Stick auf den Mac kopieren kann, umgekehrt aber dort keine neuen Dateien speichern kann. Es gibt Software ("NTFS Treiber"), mit deren Hilfe Macs auch solche USB- Sticks vollständig nutzen können, doch die kostet etwa 30 Euro ( Paragon NTFS für Mac ). Echte Vorteile von NTFS hat man auch als Windows-Nutzer nicht, deshalb lautet unsere Empfehlung: Kein NTFS auf USB-Sticks!

0 Kommentare zu diesem Artikel
1450863