987772

Tipp: Vorschau

Bild drehen mit Vorschau - ohne Qualitätsverlust

15.12.2008 | 12:32 Uhr |

So lässt sich die Neuberechnung nach einer Drehung an- oder abschalten.

icon Vorschau
Vergrößern icon Vorschau
EXIF Wer ein Bild dreht, entscheidet beim Speichern, ob dabei wirklich die Bilddaten verändert werden oder lediglich die Drehung als Zusatzinfo mitgespeichert wird.
Vergrößern EXIF Wer ein Bild dreht, entscheidet beim Speichern, ob dabei wirklich die Bilddaten verändert werden oder lediglich die Drehung als Zusatzinfo mitgespeichert wird.

Mit Mac-OS X 10.5 kann man mit dem Programm Vorschau Bilder drehen und so speichern. In der Standardeinstellung wird das Bild allerdings nicht gedreht, sondern nur eine zusätzliche Information eingetragen. Soll heißen: Im Vorspann der Bilddatei („EXIF header“) steht dann beispielsweise „90° im Uhrzeigersinn drehen“. Dadurch muss das Bild nicht neu berechnet werden, was die Bildqualität verschlechtern würde. Ein Programm mit EXIF-Unterstützung wie Photoshop liest diese Zusatzinformation und zeigt das Bild korrekt an. Unterstützt ein Zielprogramm diese Metadaten allerdings nicht, wird das Bild unverändert angezeigt. Wer das Bild also wirklich drehen (mit der einhergehenden Reduktion der Qualität) will, muss beim Sichern in Vorschau die Option „EXIF-Ausrichtungsattribut verwenden“ deaktivieren. sw

0 Kommentare zu diesem Artikel
987772