1038221

Clips in iMovie roh- und feinschneiden

04.10.2010 | 11:47 Uhr |

Eigene Videopodcasts entstehen in iMovies in nur wenigen Schritten ohne viel Aufwand und Zeitverlust.

iMovie iPhone Icon
Vergrößern iMovie iPhone Icon

Nachdem das komplette Videiomaterial vorliegt, geht es weiter ans "Sichten". Das ist wichtig, zum Beispiel wenn es mehrere Aufnahmen von einem Ereignis (oder einer Szene) gibt. Beim Sichten sucht man die beste Aufnahme heraus. Liegen dann alle gesichteten Clips in der Mediathek bereit, geht es an den Rohschnitt. Die Clips sind natürlich alle zunächst viel zu lang. Daher klickt man sie an (dabei erscheint ein gelber Rahmen) und zieht die Begrenzungen links und rechts auf die ungefähre Länge eines Clips, die im geschnittenen Film zu sehen sein soll. Dabei ist es wichtig vor dem Ein- und Ausstiegspunkt des Clips im späteren Schnitt noch ein paar Sekunden mehr Material mitzunehmen - damit hat man beim Feintuning im Schnitt noch etwas Spielraum. Dann zieht man den grob zurechtgeschnittenen Clip in das Projektfenster, wo gleichzeitig die Reihenfolge der Clips festgelegt wird (auch nur grob, denn später ist es noch möglich sie zu ändern).

Im nächsten Schritt, dem Feinschnitt, werden dann die Übergänge zwischen den Clips exakt abgestimmt. Wenn der geschnittene Film mit Musik oder Soundeffekten unterlegt werden soll, werden die Übergänge zum Beispiel auch oft an den Takt der Musik oder bestimmte Stellen in einem Song exakt ausgerichtet. Filmmusik kann man aus iMovies Musikbrowser ("Fenster > Musik- und Toneffekte") direkt aus iTunes vorhören und per Drag & Drop auf einen Clip ins Projektfenster ziehen. Ein grüner Balken zeigt dabei an wie lange Clips von Musik unterlegt werden.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1038221