1032007

Fotos in iMovie bewegen

31.01.2011 | 05:30 Uhr |

Standbilder oder Fotos in iMovie müssen nicht langweilig und statisch aussehen. Der Effekt, den iMovie für mehr Dynamik parat hat, heißt "Ken Burns" - identisch mit dem Befehl in iPhoto

Dabei wird eine Kamerabewegung über einem stehenden Bild simuliert. Der Betrachter hat den Eindruck, dass die Kamera über das Motiv einen Schwenk oder Zoom vollzieht (oder beides gleichzeitig). Der Weg zum eigenen Ken-Burns-Effekt in iMovie ist relativ einfach. Als Ausgangsmaterial dient entweder ein Standbild aus einem Videoclip oder ein Foto. Zum Extrahieren von Standbildern spult man zuerst an die gewünschte Stelle in einem Clip und wählt dann aus dem Kontextmenü "Standbild hinzufügen". Fotos importiert man aus der gleichnamigen Palette ("Fenster > Fotos"), mit der man direkt auf seine iPhoto-Bibliothek zugreifen kann. Daraus zieht man das gewünschte Bild in den Projektbereich. Dann markiert man den Clip (mit dem Foto oder einem Standbild) und klickt dann auf die Taste "Beschneiden". Oben erscheinen dann im Bereich "Viewer" drei Tasten zum Anpassen, Beschneiden und für den gewünschten Ken-Burns-Effekt. Klickt man auf letzteren, wird über dem Bild ein roter und grüner Rahmen eingeblendet. Rot markiert den Bildausschnitt und die Position am Ende des Clips, grün das Gleiche für den Anfang. Die Rahmen kann man nun nach Belieben skalieren und verschieben. Mit der kleinen Pfeiltaste ist es mit einem Klick möglich, die Position der beiden Rechtecke in einem Schritt zu vertauschen. Mit der Vorschautaste kann man zwischendurch prüfen, wie der Effekt wirkt. Je größer die Veränderungen in Größe und Position, desto stärker fällt auch die Bewegung aus. Soll sie sanfter ausfallen, hilft es, die Clip-Länge insgesamt zu erhöhen: Dazu wählt man den Clip aus und klickt auf die Taste "Information". In diesem Fenster kann man den Wert für die Dauer um einige Sekunden erhöhen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1032007