1077306

3G-Datenvolumen am iPad sparen

06.07.2011 | 13:17 Uhr |

Die Datentarife fürs iPad von verschiedenen Mobilfunkanbietern sind Flatrates und erlauben unbegrenztes mobiles Surfen. Theoretisch - denn ab einem gewissen Datenvolumen wird die Geschwindigkeit gedrosselt, und zwar drastisch auf GPRS-Tempo

Jeder, der es schon einmal geschafft hat, in einem Monat sein Limit auszureizen, weiß, dass danach das Surfen kaum noch Spaß macht. Daher lohnt es sich, unterwegs Vorgänge zu meiden, die viel Volumen benötigen, und den Verbrauch zu überwachen. Folgende Tipps helfen dabei.

3G nur anschalten, wenn Sie es brauchen

Wenn Sie sich im heimischen WLAN bewegen oder gerade kein schnelles mobiles Surfen benötigen, können Sie 3G-Daten über "Einstellungen > Mobile Daten" ausschalten. Wer es immer eingeschaltet lässt, erlaubt Hintergrundaktivitäten wie zum Beispiel das Abrufen von E-Mails, die Datenvolumen verbrauchen. Solche Dienste lassen sich zwar auch separat abschalten, aber das Deaktivieren von "Mobile Daten" verhindert jede Möglichkeit, ungewollt Volumen zu verbrauchen.

Push-E-Mail ausschalten

Über "Einstellungen > Mail, Kontakte, Kalender > Datenabgleich" können Sie Push ausschalten. Danach werden E-Mails nur noch empfangen, wenn Sie sie manuell abrufen. Rufen Sie Ihre Mails zum Beispiel ab, wenn Sie sich gerade in einem WLAN befinden. Das lohnt sich vor allem dann, wenn Sie auch größere Anhänge wie zum Beispiel Fotos, Dokumente oder Zip-Dateien mit mehreren Megabyte herunterladen. Brauchen Sie Ihre Mails auch unterwegs, laden Sie nur die Nachrichten und die Anhänge erst dann, wenn Sie wieder in Reichweite eines WLANs sind.

Karten statt Satellitenbilder

Verwenden Sie unterwegs gerne die Karten-App? Dann sollten Sie besser Landkarten anschauen, statt Satellitenbilder aufzurufen (die Ansicht können Sie um-schalten, indem Sie rechts unten die Karte aufblättern und auf "klassisch" tippen). Eine Seite mit Satellitenbildern verbraucht locker ein Megabyte oder mehr bei jedem Aufruf.

Musik und Videos kosten am meisten

Apps, die Musik oder Videos streamen, wie Radio-Apps oder Youtube , sind die größten Datenfresser. Sie schaffen es locker, Hunderte Megabyte pro Stunden zu verbrauchen und Sie schnell ans Limit Ihres Vertrags zu bringen. Also: Mal ein kurzer Clip auf Youtube ist unterwegs okay, längere Streams sollten Sie jedoch zu Hause genießen.

Wie viel ist übrig?

Wie viel Volumen habe ich schon verbraucht? Das können Sie unter "Einstellungen > Allgemein >Benutzung" überwachen. Dort steht, wie viele Megabyte bereits mobil gesendet und empfangen wurden. Noch nützlicher sind diese Zahlen, wenn Sie sie am besten am Monatsanfang mit "Statistiken zurücksetzen" wieder auf Null zurückstellen. So können Sie leicht einschätzen, wie viel Volumen für den Monat noch bleibt.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1077306