1031333

Bequemer surfen

11.02.2010 | 14:55 Uhr |

iPhone und iPod Touch: Clever navigieren und Webinhalte aufrufen.

Schneller zoomen

Die meisten Webangebote sind nicht speziell für die Darstellung auf dem iPhone optimiert. Dabei braucht man häufig die Funktion zum Ein- und Auszoomen, um Texte besser lesen zu können. Dabei hilft es, auf einen Textabschnitt der Webseite in Safari doppelt zu tippen - er wird genau auf die volle Bildschirmdarstellung vergrößert. Fertig mit dem Lesen? Tippen Sie noch mal doppelt auf den Abschnitt, wird wieder ausgezoomt.

Schrittweise scrollen

In langen Webseiten muss man in vergrößerter Darstellung häufig scrollen, also den Text nach unten rollen, um weiterlesen zu können. Das geht durch Streichen über den Bildschirm. Alternativ reicht es aber auch, wenn Sie einmal in den unteren oder oberen Bereich des Webbrowsers tippen - der Inhalt schiebt sich dann ruckartig in die gewünschte Richtung.

Schneller navigieren

Fertig mit dem Lesen der Seite? Mit einem Doppeltipp am oberen Rand des Bildschirms scrollt die Seite blitzartig ganz nach oben, und Sie können in das Adressfeld eine neue Webadresse eingeben. Wenn dort noch die aktuelle steht (oft sind diese ellenlang und umständlich zu markieren und löschen), einfach auf den kleinen, grauen Kreis zum Löschen am rechten Rand tippen. Das Adressfeld ist auf einen Schlag leer und bereit für die nächste Eingabe.

Querformat nutzen

Viele vergessen, dass iPhone und iPod Touch beim Kippen die Browserdarstellung ins Querformat umschalten. Das ist nicht nur praktisch, um mehr Platz für groß dargestellte Textseiten zu schaffen, auch beim Eingeben von Webadressen schaltet die Tastatur in die Horizontale und bietet eine bequemere Eingabe von Texten und Webadressen.

Lesezeichen synchronisieren

Sicher gibt es vier bis fünf Websites, die sie fast täglich ansurfen. Für den Schnellzugriff gibt es mehrere Möglichkeiten: Natürlich die Seite dauerhaft mit Tippen auf die Plustaste in der unteren Leiste als Lesezeichen zu sichern. Dabei können Sie noch auswählen, ob das Lesezeichen einfach auf der ersten Ebene im Lesezeichenordner oder in einem speziellem Ordner abgelegt werden soll. Wenn Sie mit vielen Lesezeichen arbeiten, ist es sinnvoll, Ordner wie zum Beispiel "Nachrichten" oder "Täglich" anzulegen. Das funktioniert am besten, wenn Sie auf dem Desktop-Rechner mit Safari für Mac, Safari oder Internet Explorer (Windows) arbeiten und dort die Ordner anlegen. Anschließend aktivieren Sie in iTunes unter "Infos" und "Webbrowser" das Synchronisieren aller Lesezeichen. Damit haben Sie auch die Bookmarks von Ihrem PC immer dabei.

Home-Bildschirm nutzen

Oft besuchte Seiten lassen sich als Icon auf dem iPhone-Home-Bildschirm sichern.
Vergrößern Oft besuchte Seiten lassen sich als Icon auf dem iPhone-Home-Bildschirm sichern.

Ihre Lieblingswebsites können Sie für den Schnell­zugriff direkt auf dem Home-Bildschirm des iPhone speichern. Rufen Sie die Seite auf (und wenn gewünscht, scrollen Sie sogar an eine bestimmte Stelle in der Seite, und zoomen Sie auf die perfekte Darstellung), und tippen Sie auf das Pluszeichen in der unteren Leiste. Tippen Sie auf "Zum Home-Bildschirm". Danach können Sie noch eine Beschriftung für das neue Icon auf dem Home-Screen eingeben. So sind die Lieblingssites direkt verfügbar.

Seiten in mehreren Fenstern

Eine weitere Möglichkeit, um immer schnell auf die ständig besuchten Sites zuzugreifen, ist, sie einfach in mehreren Fenstern in Safari zu öffnen. Mit dem Seitensymbol rechts unten können Sie neue Fenster öffnen und darin die wichtigen Websites aufrufen. Safari kann bis zu acht Fenster gleichzeitig geöffnet lassen. Diese werden auch beim Schließen von Safari gespeichert. Öffnen Sie den Browser erneut, sind alle Seiten noch da, durch Antippen des Symbols für erneutes Laden in der Safari-Adressleiste können Sie einfach die Inhalte der Seiten neu laden.

Apps statt Safari

Mit Apps wie N-tv mobil fällt das Surfen deutlich bequemer aus.
Vergrößern Mit Apps wie N-tv mobil fällt das Surfen deutlich bequemer aus.

Die Inhalte einiger Websites können auch über Apps statt mit Safari aufgerufen werden und bieten dabei sehr praktische Zusatzfunktionen an. Zum Beispiel beherrscht die App vom Nachrichtensender N-tv auch Push-Benachrichtigungen: Top-News erscheinen so schon beim Einschalten des iPhone auf dem Bildschirm. Mit der ebenfalls kostenlosen App von Stern.de navigiert man komfortabel durch Bildergalerien. Und mit Wikipanion macht das Stöbern in Wikipedia gleich noch mehr Spaß. Halten Sie also Ausschau im App Store, ob es für Ihre Favoriten nicht auch spezielle iPhone-Versionen gibt. Viele davon sind kostenlos, nur einige Angebote wie Bild.de verlangen monatliche Abo-Gebühren.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1031333