1635233

Bildbearbeitung am iPhone

20.11.2012 | 09:36 Uhr |

Die integrierte Kamera-App des iPhones bietet bereits rudimentäre Möglichkeiten zur Bildbearbeitung.

Die Kamera-App legt alle Bilder im Album „Aufnahmen“ ab und bietet über den Knopf links unten auch jederzeit eine schnelle Möglichkeit, in den vorhandenen  Aufnahmen zu stöbern. So lassen sich misslungene Aufnahmen  einfach gleich löschen, um wieder Platz zu schaffen. Auch kann man Bilder direkt per Mail, Twitter oder Nachricht in die Welt versen­den, als Hintergrundbild fest­legen, Kontakten zuweisen oder drucken. Selbst einige wenige, sehr einfach gehaltene Bearbeitungsmöglichkeiten gibt es: Neben dem Drehen des Bildes lassen sich Ausschnitte bestimmen, per Zauberstab automatische Bildverbesserungen aktivieren oder per Fingertipp rote Augen korrigieren.

Dieselben Möglichkeiten hat man übrigens auch, wenn man die Fotos-App aufruft und dort das Aufnahmenalbum öffnet. Der größte Vorteil der Fotos-App in diesem Zusammenhang ist, dass sich hier auch gleich mehrere Aufnahmen auswählen und gemeinsam verschicken oder eben löschen lassen. Wesentlich bessere Bearbeitungsmöglichkeiten bieten dedizierte Apps wie iPhoto. Vor allem können leider erst diese so weit in die Bilder hineinzoomen, dass man deren Schärfe wirklich beurteilen kann.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1635233