1463035

Bildbearbeitung mit Photoshop Mobile

11.03.2010 | 17:46 Uhr |

Die App Photoshop.com Mobile ist ein Ableger von Adobes Online-Dienst, sie funktioniert allerdings auch prima solo auf dem iPhone.

Fotos ausrichten und zuschneiden

Mit "Straighten" richten Sie das Bild gerade aus.
Vergrößern Mit "Straighten" richten Sie das Bild gerade aus.

Das mobile Photoshop erlaubt einfache Bildbearbeitung, wobei sich einfach sowohl auf die Bedienung als auch auf die vorhandenen Funktionen bezieht. Nach dem Start bietet die App an, mit der Kamera ein Foto zu machen oder ein vorhandenes Bild aus der Sammlung zu laden. Die ersten Korrekturen sollten darin bestehen, das Bild auszurichten und den gewünschten Ausschnitt zu wählen. Hierzu tippen Sie auf das Menü mit dem Auswahlwerkzeug. Mit "Straighten" können Sie gerade Kanten im Foto, zum Beispiel den Horizont oder Hauswände, an einem Gitter ausrichten. Zur Ausführung tippen Sie bei allen Funktionen auf das grüne Icon mit dem Haken. Das rote Kreuzsymbol verwirft die Änderungen. Anschließend wählen Sie mit "Crop" den gewünschten Bildausschnitt, wobei sich über das Schloss ein Seitenverhältnis vorgeben lässt. "Rotate" dreht in 90-Grad-Schritten. Zum horizontalen oder vertikalen Spiegeln benutzen Sie "Flip".

Einfache Korrekturen vornehmen

Im zweiten Menü sind Belichtungs- und Farbfilter.
Vergrößern Im zweiten Menü sind Belichtungs- und Farbfilter.

Als Nächstes gilt es Belichtungsfehler und Farben zu korrigieren. Das zweite Menü mit dem Farbverlauf im Symbol enthält die hierfür zuständigen Befehle. Mit "Exposure" können Sie die Belichtung korrigieren, um mehr Zeichnung in hellen oder dunklen Bereichen zu erzeugen. Dabei muss man vorsichtig sein, denn was man am hellen Ende gewinnt, ver­liert man am dunklen und um­gekehrt. Schieben Sie den Finger horizontal über den Schirm, um die Stärke der Funktion zu wählen. Dieses Prinzip gilt auch für andere Funktionen. "Saturation" steht für die Änderung der Farbsättigung, falls die Farben zu flau oder unnatürlich kräftig sind. Mit "Tint" lässt sich ein einfarbiger Abzug machen, wie beim ziemlich überstrapazierten "Sepia", nur dass man hier die zugrunde liegende Farbe frei wählen kann. "Black & White" erzeugt reine Graustufen, und schließlich kann man noch den Kontrast einstellen. Eine Tonwertkorrektur mit Histogramm gibt es leider nicht. Zum Abschluss können Sie das Bild mit "Sharpen" im nächsten Menü noch etwas schärfen. Das Ergebnis lässt sich in der Total­ansicht jedoch kaum prüfen, was ein generelles Problem des Programms ist. Im dritten Menü finden Sie auch Malfilter und Weichzeichner. Das rechte Menü enthält schließlich einige Kunstfilter und Bildrahmen. Zum Speichern tippt man auf das Plattensymbol unten rechts.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1463035