1031693

Fring bringt VoIP und iPhone zusammen

22.02.2010 | 15:40 Uhr |

Ist ein SIP-Account am Rechner eingerichtet, kann die Installation und Konfiguration auf iPhone und iPod Touch erfolgen. Mit ein paar Kniffen lässt sich die Funktionalität sogar noch ausreizen.

1. Fring für VoIP - ein Programm für SIP und Skype

Fring ist der Name eines Programms im App Store und gleichzeitig einer Internet-Community, die ihren Mitgliedern eine Infrastruktur zur Verfügung stellt, um diverse Kommunika­tionsdienste zu nutzen, darunter Skype, SIP, MSN Messenger, Google Talk, ICQ, Twitter, Yahoo und AIM. Man benötigt eine kostenlose Mitgliedschaft bei Fring (Account) und trägt dann in der Software Fring auf iPhone oder iPod Touch die Zugangsdaten seiner Kommunikationsdienste ein, etwa SIP und/oder Skype, dazu AIM für Chats. Die Kommunikation erfolgt über die Server von Fring. Die Lösung gibt es schon viel länger als das iPhone, etwa für Nokias Symbian-basierte Smartphones. Seit Ende Juli unterstützt die Fring-Version sogar Push-Benachrichtigungen. Selbst wenn das Programm ausgeschaltet ist, bekommt der Benutzer so einen eingehenden Anruf oder eine neue Chat-Nachricht mit.

2. Anmeldung bei Fring

Voraussetzung für Gespräche über das Internet ist ein kostenloser Fring-Account.
Vergrößern Voraussetzung für Gespräche über das Internet ist ein kostenloser Fring-Account.

Zunächst laden Sie Fring aus dem App Store und bringen es über iTunes auf iPhone oder iPod Touch. Beim ersten Start des Programms müssen Sie einen Fring-Account anlegen. Wählen Sie im Startscreen deshalb "New". Im folgenden Fenster müssen sie nun eine "User ID", einen "Nickname" samt "Passwort" und eine gültige E-Mail-Adresse angeben. User-ID, Nickname und Passwort suchen Sie sich frei aus, es handelt sich nicht um Zugangsdaten von Skype, SIP oder anderen, sondern um die für den Fring-Dienst.

3. Fring-Services

Die iPhone-Version von Fring versteht sich mit zahlreichen Kommunikations-Lösungen.
Vergrößern Die iPhone-Version von Fring versteht sich mit zahlreichen Kommunikations-Lösungen.

Nach der erfolgreichen Anmeldung stellt Fring alle Kommunikationsdienste dar, die das Programm unterstützt, darunter auch Skype und SIP-Dienste. Fring bezeichnet diese Dienste als "Add-ons", also zusätzliche Services. Die Konfiguration zur Skype-Kommunikation ist einfach, nach dem Antippen des Skype-Icons sind im Folgefenster nur Skype-Name und Passwort anzugeben, dann kann telefoniert werden. Die "Add-ons" sind später unter "More" unten im Programm verfügbar.

4. SIP konfigurieren

Das Programm unterstützt eine ganze Reihe von SIP-Anbietern.
Vergrößern Das Programm unterstützt eine ganze Reihe von SIP-Anbietern.

Auch die SIP-Konfiguration ist nicht viel schwieriger als die für Skype. Tippen Sie zunächst aus der Liste (Punkt 3) die Option "SIP" an, Fring listet diverse internationale SIP-Provider, das deutsche Sipgate ist nicht dabei. Tippen Sie also auf "Other" (andere). Um via Fring SIP nutzen zu können, müssen Sie jetzt die SIP-Zugangsdaten eingeben. Hier haben die meisten Nutzer Probleme, da die Terminologie für Benutzername und Passwort bei beiden Diensten unterschiedlich ist, zudem der Name des Proxy-Servers benötigt wird.

5. Konfigurationsdaten

Im SIP-Account des Anbieters findet man alle Daten die Fring benötigt.
Vergrößern Im SIP-Account des Anbieters findet man alle Daten die Fring benötigt.

Loggen Sie sich in Ihren Sipgate-Account per Webbrowser ein, und klicken Sie den Link "Einstellungen" oben, dann den Reiter "Übersicht". Frings "User ID" heißt bei Sipgate "SIP-ID", "Passwort" entspricht "SIP-Passwort" und der Name des Proxy-Servers lautet "sipgate.de" (ohne Anführungszeichen).

6. Telefonieren

Ist die Konfiguration abgeschlossen, in unserem Beispiel für SIP und Skype, wählen Sie unten im Programm "Dialer". Ähnlich wie "Ziffernblock" bei der iPhone-Telefonfunktion lassen sich hier die Telefonnummern manuell eingeben. Zum Telefonat hat der Benutzer dann die Wahl zwischen einem normalen Telefonat per Mobilfunkanbieter (Cellular), alternativ via SIP oder Skype, sofern beides konfiguriert ist. Um "SIP" beziehungsweise "Skype Out" nutzen zu können, muss der jeweilige Account aufgeladen sein.

7. Push-Benachrichtigung

Praktisch: eingehende Anrufe meldet Fring per Push-Benachrichtigung.
Vergrößern Praktisch: eingehende Anrufe meldet Fring per Push-Benachrichtigung.

Über "Einstellungen > Benachrichtigungen" lässt sich festlegen, dass Fring einen Benutzer über eigehende VoIP-Telefonate und Chat-Nachrichten informiert, auch wenn das Programm gerade nicht läuft. Fring ist die erste VoIP-Lösung, die Push-Benachrichtigungen ermöglicht. Ist bei der Benachrichtigungsart "Töne" gewählt, verhält sich das Programm wie eine normale Telefon-Applikation: es klingelt, sobald ein Anruf eingeht. Hört der Benutzer das Klingeln nicht, bekommt er eine Nachricht dargestellt.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1031693