1032737

Probleme mit iPod Touch und iPhone

15.03.2010 | 19:28 Uhr |

Mit Mac-OS X als Basis verfügen iPod Touch und iPhone über ein wesentlich mächtigeres Betriebssystem als die anderen iPod-Modelle. Apple hat beiden Geräten wesentlich bessere Funktionen zur "Selbstheilung" verpasst.

1. Zurücksetzen

Die erste Anlaufstelle ist unter "Einstellungen -> Allgemein -> Zurücksetzen" zu finden. Unter "Alle Einstellungen" lassen sich - wie der Button schon vermuten lässt - alle vorgenommenen Veränderungen löschen, das Gerät startet danach neu, meist ohne Probleme. Die Option "Inhalte und Einstellungen löschen" sollte nur nutzen, wer sein iPhone verkaufen will und es zuvor per "Wiederherstellen" mit aktueller Firmware ausgestattet hat. Probleme mit der Telefonfunktion oder WiFi-Anbindung lassen sich über "Netzwerkeinstellungen" oft lösen, danach müssen WLAN-Zugänge allerdings erneut eingegeben werden. Unter "Tastaturwörterbuch" sind alle Worte gespeichert, die iPhone oder iPod Touch "gelernt" haben, diese lassen sich löschen. "Home-Bildschirm" setzt die Darstellung des Springboards zurück. Mit "Ortswarnhinweise zurücksetzen" löschen Sie die vorher erlaubte Nutzung der GPS/WiFi-Ortsbestimmung für einzelne Programme, etwa die Kamera.

2. Wiederherstellen

Ob iPod Touch oder iPhone - wenn alle Bemühungen, das Gerät wieder in Funktion zu versetzen, fehlschlagen, verbinden Sie das Gerät mit dem Mac oder Windows-PC und starten iTunes. In der Übersicht wählen Sie dann die Option "Wiederherstellen". iTunes prüft, ob die aktuelle Firmware für das Gerät bereits auf dem PC vorliegt, ansonsten wird sie automatisch von Apples Server geladen. Danach werden iPod Touch beziehungsweise iPhone komplett gelöscht, die neue Betriebssystemsoftware (Firmware) aufgespielt. Der Nutzer muss alle Einstellungen neu vornehmen und per Synchronisation die Daten auf das Gerät übertragen. Die Option, nach der Wiederherstellung das vorhandene Backup zu nutzen, sollte der Benutzer ausschlagen und das Gerät neu konfigurieren. Ansonsten werden unter Umständen Fehlerverursacher wie defekte Voreinstellungsdateien wieder geladen.

3. Letzter Ausweg DFU-Modus

Reagieren die Geräte weder auf Ein- und Ausschalten noch bei Verbindung mit iTunes, sind sie ansonsten zum Händler zu bringen. Der DFU-Mode ist eine letzte Chance. Dabei besteht keine Gefahr, das Gerät zu zerstören, dennoch weisen wir darauf hin, dass Apple den Handgriff verschweigt, also auf keinen Fall empfiehlt. Um ihn in den DFU-Mode zu versetzen, sind iPod Touch oder iPhone mit dem Mac oder Windows-PC zu verbinden, iTunes sollte ausgeschaltet sein. Drücken Sie dann die Ein-/Austaste und den Home-Button gleichzeitig. Halten Sie beide Tasten etwa zehn Sekunden gedrückt, und lassen Sie dann die Ein-/Austaste los, halten die Home-Taste aber gedrückt. Nach einer kurzen Weile (etwa 15 bis 20 Sekunden) startet iTunes und meldet, dass ein Gerät im "Wiederherstellungs-Modus" gefunden wurde. Lassen Sie die Home-Taste los, bestätigen Sie die Dialogbox, und klicken Sie in iTunes "Wiederherstellen". Im DFU-Modus ist das Display des iPhones ausgeschaltet.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1032737