1025091

Sortieren mit intelligenten Wiedergabelisten

09.10.2009 | 08:56 Uhr |

Wer seine Musik beispielsweise über Frontrow oder Apple TV hört, der kann sich über die unpassende Sortierung ärgern.

iTunes icon
Vergrößern iTunes icon
Mit intelligenten Wiedergabelisten kann man übersichtliche Listen für Apple TV und Frontrow erstellen.
Vergrößern Mit intelligenten Wiedergabelisten kann man übersichtliche Listen für Apple TV und Frontrow erstellen.

Mit der Apple Remote sind lange Übersichtslisten wie "Titel" oder "Alben" unpraktisch zu bedienen, da viel zu lang. Hier können die intelligenten Playlisten in iTunes helfen. Damit kann man sich alphabetische Listen anlegen, um weniger scrollen zu müssen. Dazu erstellt man unter "Ablage" eine "neue intelligente Wiedergabeliste". Nun muss man die Kriterien festlegen. Um eine Liste mit allen Künstlern mit den Anfangsbuchstaben A bis C zu erstellen, legt man für jeden Buchstaben eine Regel fest: "Interpret beginnt mit A". Diese drei Regeln werden mit der Bedingung "Entspricht einem der folgenden Kriterien" miteinander verknüpft. Der Nutzer kann auch mehr oder weniger als drei Anfangsbuchstaben zu einer Liste verknüpfen. Zu viele einzelne Playlisten werden allerdings wieder unübersichtlich. Drei bis fünf Anfangsbuchstaben pro Liste scheinen hier sinnvoll zu sein. Mit diesen Listen kann man seine Interpreten der iTunes-Bibliothek übersichtlicher sortieren. Dies erlaubt es nun, gezielter und schneller über Frontrow oder Apple TV nach Musikern zu suchen. Dieses Verfahren funktioniert auch mit Albentiteln oder chronologisch nach Erscheinungsjahren. Man kann diese Listen weiter verfeinern, in dem man bestimmte Inhalte ausschließt. Dazu muss man eine weitere Wiedergabeliste anlegen, das Kriterium "Wiedergabeliste ist…" wählen und zum Beispiel bestimmte Genres oder Medienarten ausschließen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1025091