1452340

Plaudern und Zwitschern mit dem iPhone - "Info sofort" mit AIM, Twitter & Co.

19.02.2009 | 15:13 Uhr |

Chat ist auf Mac oder PC eine weit verbreitete Kommunikationsform. Dem iPhone fehlt zwar das praktische iChat, für das Apple-Handy gibt es aber ausreichend viele Alternativen für die schriftliche Unterhaltung in Echtzeit.

Kommunikation mit Buddies

Wir wissen nicht, wie es Ihnen geht. Aber ein wichtiger Teil des Lebens sind doch Freundschaften, Bekanntschaften, zwischenmenschliche Beziehungen. Unterhaltungen. Neben der E-Mail gehören am Computer deshalb Chat-Programme seit langem zum Standard der Kommunikation. Im Gegensatz zur Mail können Sie sich mit diesen in Echtzeit unterhalten. Es handelt sich um einen Push-Dienst.

Jeder Teilnehmer hat einen Status, der in der Kontakt-Liste ("Buddy List") angezeigt wird. Die gängigen Status sind "anwesend", "abwesend", "unsichtbar" (aber verbunden) und "getrennt". Dazu kann jeder seinen persönlichen Statusmeldungen eintragen, wie zum Beispiel "Bin beim Essen" oder "Bitte nur geschäftliches" oder "Beim Kunden". So wissen seine Buddies, ob sie ihn ansprechen können oder nicht.

Wenn Ihr Kontakt verfügbar ist, können Sie ihm eine Nachricht senden, die er sofort erhält. Er kann sofort antworten oder auch später. Das ist praktisch, ungezwungen und wird deshalb auch immer mehr im beruflichen Umfeld verwendet, wenn etwa nur kurz ein bestimmter Sachverhalt geklärt werden soll und man den anderen nicht mit einem Telefonanruf belästigen will oder kann.

Am Computer können Sie mit den Chat-Clients mittlerweile per Text, Sprache und Video kommunizieren. Am Mac können Sie sogar Ihren Bildschirm über iChat mit Gesprächspartnern teilen. Das alles funktioniert über das Internet und ist natürlich kostenlos.

Die wichtigsten Chat-Netzwerke sind AIM (AOL Instant Messenger), welches auch Apple iChat nutzt, ICQ, Windows Live Messenger, Yahoo Messenger und Skype. Dazu kommen auch der offene Standard Jabber und die Dienste, die diesen nutzen. Dazu gehören GoogleTalk, Web.de, GMX und 1&1. Egal, welchen Chat-Dienst Sie wählen, jeden können Sie am iPhone nutzen.

Zu diesen Eins-zu-Eins-Kommunikationsmitteln kam vor knapp über einem Jahr noch ein kleiner Dienst, der in letzter Zeit unglaublich Furore gemacht hat. Er nennt sich Twitter und dient dazu, kurze Meldungen von nicht mehr als 140 Zeichen im Internet zu publizieren. Das hört sich primitiv und überflüssig an, hat aber die Kommunikation im Internet verändert, wie kaum ein Medium vorher. Mehr dazu später.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1452340