1013611

Stress mit Programmen beheben

01.02.2009 | 14:10 Uhr |

Abstürze und seltsames Verhalten der Standardsoftware des iPhone verhindern.

Um Gekauftes erneut zu laden, muss man sich zunächst am Store abmelden.
Vergrößern Um Gekauftes erneut zu laden, muss man sich zunächst am Store abmelden.

Die im Lieferumfang des iPhone enthaltenen Programme funktionieren in der Regel genauso klaglos wie jene aus dem App Store. Sollte eines oder mehrere Programme dennoch aus nicht nachvollziehbaren Gründen abstürzen oder einfach hängen bleiben, bieten sich mehrere Lösungswege an.

Das Programm Maps etwa zeigt manchmal versetzte Kartenbilder und lässt sich nicht dazu bewegen, eine korrekte Darstellung anzuzeigen. Bei Mobile Safari kommt es wie auch bei Mobile Mail ebenfalls häufiger zu Problemen. Mitunter hilft es in so einem Fall, bei geöffneter Applikation den Home-Button so lange gedrückt zu lassen, bis das Programm ohne den normalen Fade-Effekt ausgeschaltet wird. Das iPhone löscht dabei den Programm-Cache und schafft damit in den meisten Fällen auch den Ärger aus der Welt.

Falls das Problem weiterhin besteht, können Sie versuchen, wie unter "Ausschalten, Neustart und Einstellungen" im Tipp auf Seite 91 beschrieben, das iPhone per Neustart oder Löschen der Einstellungen wieder in einen funktionsfähigen Zustand zu bringen.

Zum erneuten Autorisieren starten Sie einfach ein gekauftes Lied.
Vergrößern Zum erneuten Autorisieren starten Sie einfach ein gekauftes Lied.

Klappt auch das nicht, sollten Sie erwägen, die iPhone-Firmware wiederherzustellen. Dabei gehen allerdings sämtliche Daten, Einstellungen, Musiktitel und Filme verloren; das iPhone bekommt die aktuelle Firmware verpasst und ist ansonsten leer. Deshalb müssen Sie vorher das iPhone beziehungsweise die Daten synchronisieren. Dazu gehören neben Musik und Videos, die direkt in iTunes lagern, natürlich auch Adressen und Termine. Für Letztere muss in iTunes die jeweilige Hilfsapplikation benannt sein. Unter Mac-OS X ist das Adressen beziehungsweise iCal, unter Windows Outlook und andere.

Nach erfolgter Wiederherstellung bietet iTunes an, Daten aus dem letzten Backup zurück auf das iPhone zu kopieren. So verlockend dieses Angebot auch ist, Sie sollten es ausschlagen. Der Grund: Bei einem Restore der Daten könnten Sie die fehlerhaften Programmeinstellungen, die die Probleme verursacht haben, wieder auf das iPhone bekommen. Wählen Sie stattdessen "Als neues iPhone konfigurieren". Ist das geschehen, aktivieren Sie die Synchronisierung in iTunes, und führen Sie den Abgleich durch.

Per Synchronisation kommen allerdings nicht alle Daten auf das iPhone zurück. So gehen die Anruferliste wie auch die SMS-Historie, Notizen, gespeicherte Orte aus Maps und dergleichen mehr verloren. Die Wiederherstellung sollte deshalb erst genutzt werden, wenn alle anderen Versuche, das iPhone wieder in Betrieb zu nehmen, fehlgeschlagen sind.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1013611