1461815

Überflüssige Programmkomponenten

26.08.2008 | 16:20 Uhr |

Löscht man ein Programm unter Mac-OS X, entfernt man zwar das Programm selber, nicht aber die meist umfangreichen sonstigen Hinterlassenschaften im Betriebssystem.

icon Mac-OS X
Vergrößern icon Mac-OS X

Programme wie Appdelete nehmen sich des Problems zwar an, sie löschen jedoch nur Hinterlassenschaften zusammen mit den Programmen. Sind die Programme weg, kann auch Appdelete nichts mehr ausrichten.

Lohnend fällt bei der Suche nach solchen Dateien meist ein Blick in den Ordner "Application Support" aus. Er befindet sich im eigenen Benutzerverzeichnis im Ordner "Library". Dort legen Programme Ordner an, in denen sie benötigte Komponenten speichern - und dabei kann so einiges zusammenkommen. Second Life ist mit rund einem halben Gigabyte dabei - auch wenn man es seit Ewigkeiten schon gelöscht hat. Crossover verewigt sich mit 250 MB, Nokia Media Transfer mit über einem GB und so weiter. Hier kann man Dateien von Programmen, die man nicht mehr benötigt, bedenkenlos löschen. Die Festplatte und das Mac-System danken es mit höherer Leistung und mehr Stabilität. sh

0 Kommentare zu diesem Artikel
1461815