963750

Verborgene Exif-Daten in Fotos lesen

01.02.2007 | 11:19 Uhr |

Schießt man ein Foto, speichert eine Digitalkamera Daten wie Blende, Auflösung oder Belichtung als Meta-Information in der Bilddatei.

Bei manchen Kameras, wie etwa Modellen von Canon, können viele Programme inklusive iPhoto und Photoshop aber nicht alle dieser so genannten Exif-Daten anzeigen. Mit dem Kommandozeilenprogramm exiftool ist dies dagegen kein Problem: Ist das kostenlose Programm installiert, ist die Bedienung einfach: Man gibt im Terminal exiftool ein und zieht das Foto aus iPhoto in das Terminalfenster. Nun muss man nur noch Enter drücken, und erhält eine Fülle an Informationen angezeigt. Profis können mit dem Tool, das auch Audio- und Video-Dateien ausliest, Exif-Daten sogar bearbeiten, die Bedienung per Kommandozeile ist aber recht kompliziert. Benötigt man nur eine Auflistung der verfügbaren EXIF-Informationen, kann man alternativ auch auf das Freeware-Tool Xsee anzeigen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
963750