902776

Virtuelle Desktops

16.05.2001 | 00:00 Uhr |

Mit kostenlosem Dockling mehr Platz schaffen

Dock, Fenstersymbolleisten und spärlicher Mehrmonitor-Support in Mac-OS X machen Aqua zu einer Benutzeroberfläche, die viel Platz auf dem Schreibtisch raubt. Mit Space Dock , einem kostenlosen Dockling von Riley Lynch, kann man die knappen Ressourcen besser verwalten. Das Programm arbeitet nach dem Unix-Prinzip verschiedener Workspaces, in denen jeweils bestimmte Gruppen von Programmen und ihren Fenstern geöffnet sind. Will man mit anderen Anwendungen arbeiten, blendet man den aktuellen Workspace aus und den nächsten ein: Es sind nur die tatsächlich benötigten Fenster auf dem Schreibtisch zu sehen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
902776