2047014

Wo sind meine Songs? Da sind sie ja!

16.11.2016 | 15:30 Uhr |

Garageband versteckt einige Dateien recht gut. Insbesondere diejenigen, die man auf mehreren Macs bearbeiten möchte.

Update vom November 2016: Endlich, so muss man sagen, bekommt Apple mit macOS Sierra Garageband in Griff, respektive dessen Dateiverwaltung. Hatten wir uns im Februar 2015 an dieser Stelle noch echauffiert, das überhaupt nicht klar wird, wo Garageband welche iCloud-Songs speichert, ist nun endlich alles so, wie es sein sollte. Auf dem iCloud Drive gibt es mittlerweile drei Ordner für Apples Musikprogramme: Garageband für macOS, Garageband für iOS und Music-Memos, in denen man auch tatsächlich das findet, was man erwartet. Ein Workflow könnte also in etwa so aussehen: Unterwegs fällt einem eine Melodie ein, die man über Music-Memos in das iPhone pfeift oder mit einem Instrument einspielt. Auf dem iPad verfeinert man womöglich die von Music-Memos auf Wunsch angelegte Basslinie und die Drum-Spur, fügt vielleicht noch ein wenig Klavier hinzu. Auf dem Mac schließlich importiert man diesen iCloud-Song und bearbeitet ihn weiter, speichert ihn abschließend in den iCloud-Ordner, um in von dort womöglich auf einem anderen Mac aufzurufen und weiter darin zu basteln. Das funktioniert auch nur in diese eine Richtung, am Mac erstellte Garageband-Projekte lassen sich nicht mehr weiter auf iPad und iPhone bearbeiten.

In der Zwischenzeit von Februar 2015 bis heute war aber Folgendes passiert: Der Garageband-Ordner auf dem iCloud Drive blieb unsichtbar und ließ sich auch nicht sichtbar machen . Nur noch eine Zeit lang konnte man direkt über das "Ablage"-Menü von Garageband Songs auf dem iCloud Drive speichern und sie von dort aus wieder öffnen. Unter El Capitan war das dann nicht mehr möglich – und die zuletzt in der iCloud gespeicherten Songs absolut unauffindbar.

Interessanter Weise finden wir nach dem Udpate auf macOS Sierra eben nicht nur die Ordner, die wir erwartet  und erhofft hatten, sondern in ihnen auch die Dateien, die wir über ein Jahr lang vermissten!

Es gibt aber noch eine Alternative zum Garageband-Ordner auf dem iCloud Drive, will man ein Projekt an mehreren Macs bearbeiten. Denn legt man seine Songs nicht im Ordner "Musik > GarageBand" des eigenen Verzeichnisses ab, sondern im Dokumente-Ordner oder gar auf dem Schreibtisch, lässt sich dieser ebenso über das iCloud Drive seit macOS Sierra synchronisieren. Dropbox oder ein anderer Dienst wäre natürlich auch noch eine Alternative. Dort hatten wir auch noch nie ein Jahr lang vergeblich nach unseren Dateien gesucht und sie dann überraschend wieder gefunden...

0 Kommentare zu diesem Artikel
2047014