994531

iTunes: Bibliothek reparieren, Update-Ärger, DRM-Verwaltung

06.06.2008 | 14:07 Uhr |

Wenn iTunes plötzlich Probleme macht, lässt sich die Ursache oft beheben, ohne dass alle mühevoll gerippten CDs erneut eingelesen werden müssen.

Wenn iTunes plötzlich nicht mehr so will wie Sie, probieren Sie doch einmal die folgenden Anleitungen zur Reparatur aus. Wir haben uns die wichtigsten iTunes-Probleme angesehen, die Mac- und PC-Benutzer von Zeit zu Zeit plagen, und zeigen jeweils in wenigen Schritten, wie sich die Fehlerursache beheben lässt.

Die erste Gruppe bilden Probleme mit der iTunes-Mediathek. Diese führen meist dazu, dass der Inhalt nicht, fehlerhaft oder nur unvollständig angezeigt wird. iTunes findet eventuell bestimmte Titel nicht mehr oder verliert zusätzliche Informationen zu einzelnen Songs.

Auch Probleme mit Coverbildern gehören in diese Gruppe. Manchmal vergisst iTunes Bilder oder ersetzt manuell von Ihnen hinzugefügte Grafiken durch falsche Cover aus dem iTS. Auch hier bieten wir einfache Abhilfe.

iTunes-Update

Software-Updates bringen nicht nur neue Funktionen und andere Verbesserungen, sondern können auch zu Inkompatibilitäten führen. Da macht iTunes keine Ausnahme. Ist die neue Version nicht kompatibel zu einem bereits installiertem Plug-in, lassen die Probleme meist nicht lange auf sich warten. Auch defekte Voreinstellungsdateien können Ärger machen und an der Stabilität von iTunes sägen.

Kopierschutz

Zum Abschluss beschäftigen wir uns noch mit Apples Rechtemanagement "Fair Play", dem DRM für im iTunes Store gekaufte Titel. Wir zeigen, worauf man bei Rechnerwechsel achten sollte, damit die gekauften Titel wie Musik, Hörbücher, Fernsehsendungen und Videos auch weiterhin nutzbar bleiben. So sollte für jeden etwas dabei sein, um die Funktion von iTunes und der Mediathek zu erhalten.

0 Kommentare zu diesem Artikel
994531