957728

iTunes und Midi

24.10.2006 | 11:01 Uhr |

Das Midi-Protokoll stellt keine Klänge dar, sondern besteht aus Befehlen zur Ansteuerung von digitalen Instrumenten oder einer Soundkarte. Folglich lassen sich so genannte Midi-Dateien eigentlich nicht ohne weiteres am Computer abspielen. Am Mac ist auch das kein Problem, Quicktime unterstützt das Format und die Dateien lassen sich im Quicktime Player und sogar in iTunes als Song wiedergeben.

Bis zur Version 6.0.2 bot iTunes auch noch eine praktische Option für den Fall, dass man Midi-Dateien als Audiofiles auf CD brennen und sie etwa einem Kollegen zum Anhören am CD-Player zukommen lassen wollte. iTunes 6.0.3 bringt jedoch eine Fehlermeldung, wenn man im Menü „Erweitert“ die Konvertierung anwählt oder versucht, eine Wiedergabeliste mit Midi-Dateien als Audio-CD zu brennen.

Apple war das Problem bekannt, mit iTunes 7 hat man es behoben. Zwar lassen sich aus Wiedergabelisten mit Midi-Dateien immer noch auf direktem Weg keine Audio-CDs brennen, die Konvertierung der Midi-Files ist aber wieder möglich. Dazu aktiviert man die Midi-Dateien in iTunes und wählt dann den Befehl „Auswahl konvertieren in MP3“ im Menü „Erweitert“. Das Zielformat für die Konvertierung (im Beispiel MP3) ist übrigens wie bisher über die „Einstellungen“ unter „Erweitert“ (Reiter „Importieren“) vorzunehmen. Nach der Konvertierung der Midi-Files lassen sie sich dann auf eine Audio-CD brennen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
957728