2318568

360-Grad und HDR: Neue Funktionen für Final Cut Pro und Apples Pro-Apps

14.12.2017 | 16:29 Uhr |

Final Cut Pro 10.4. Motion 5.4, Compressor 4.4 und Logic 10.3.3. bringen Unterstützung von 360-Grad, HDR und weitere Verbesserungen.

Zeitgleich zum neuen iMac Pro hat Apple seinen Pro-Apps ein umfangreiches Update spendiert. Vor allem Final Cut Pro 10.4 ergänzt eine Vielzahl an neuen Funktionen, die Apple schon auf dem Final Cut Pro Creative Summit angekündigt hatte. Wichtigste Neuerungen sind Unterstützung von HDR- und 360 Grad-Videos. Verfügbar sind die Updates über den App Store.

Neu in Final Cut Pro X 10.4

Erstmals unterstützt Final Cut Pro 360° VR-Bearbeitung, man kann 360-Grad-Video einer Spezialkamera importieren, bearbeiten und bereitstellen. Möglich ist auch das Betrachten per HTC-Vive-Headset in Echtzeit – sofern der Mac dies unterstützt. Möglich ist das Ergänzen von 2D- und 3D-Titeln, Ergänzen von Effekten wie Unschärfen und Leucht-Effekten. Man kann außerdem Horizonte glätten, die Aufnahmegeräte aus Videos entfernen und Videos und Fotos ergänzen. Veröffentlichung über Youtube, Facebook und Vimeo wird unterstützt.

Ergänzt hat Apple außerdem neue Farbkorrekturfunktionen, so unterstützt das Programm jetzt die Anpassung von Farbton, Sättigung und Helligkeit über Farbräder. Zusätzlich gibt es neue Farbton-/Sättigungskurven, der Farbausgeleichsbefehl bekam außerdem eine Pipette für den manuellen Weißabgleich. Erstmals verwendbar sind außerdem eigene Lookup-Tabellen.

Die dritte wichtige Neuerung ist die Unterstützung von HDR-Videos: HDR Videos in den beiden Formaten Rec. 2020 HLG oder Rec. 2020 PQ für HDR10 sind kompatibel, Videoausgabe an HDR-Monitore ist möglich, ein Waveform-Monitor zeigt den HDR-Helligkeitspegel an. Zu bieten hat die neue Version außerdem Tonmapping von HDR zu SDR, Konvertierung zwischen PQ und HLG und die Anzeige von HDR als Rohdaten.

Weitere Neuerungen sind unter anderem das direkte Senden von iMovie für iOS an Final Cut Pro, Import von HEVC und Unterstützung von Canon Cinema RAW Light. Unterstützung von Metal 2 soll für mehr Performance sorgen.

Motion

Auch Motion erhält Unterstützung von 360 VR, man kann mit der neuen Version 5.4 360-Grad-Titel, Generatoren und Effekte erstellen. Import und Wiedergabe von 360-Grad-Videos ist möglich, Effekte wie Weichzeichnen und Glühen werden geboten, ebenso das Ändern der Ausrichtung und Erstellen von 3D-Szenen. Ohne VR-Headset kann man eine Rundblickansicht nutzen und die Videos auch in Nicht-360-Grad Projekte umwandeln. Motion kann animierte 360 Grad-Effekte in die Effektübersicht von Final Cut laden und auch Videos direkt auf Youtube, Facebook und Vimeo teilen. Weitere Neuerungen sind Filter (laut Apple von der Fotografie inspiriert), Unterstützung von HEVC und Export von Grafikprojekten im HEVC-Format per Compressor.

Motion unterstützt jetzt HDR- und 360-Grad-Videos
Vergrößern Motion unterstützt jetzt HDR- und 360-Grad-Videos

Compressor

Viele Neuerungen hat auch der Videokonverter Compressor zu bieten: Neu ist das Codieren von 360-Grad-Videos in verschiedene Formate, Export mit Sphärenmetadaten und Unterstützung für monoskopische und stereoskopische Formate. Wie Final Cut Pro unterstützt Compressor 4.4 jetzt außerdem HDR-Videos, ebenso die Konvertierung von HDR- zu SDR-Videos sowie Dolby Vision. Das neue HEVC-Format wird jetzt unterstützt. Erweitert ist die MXF-Unterstützung, es gibt Voreinstellungen für AVC-Intra, D10 / IMX, ProRes und XDCAM HD. In einem MXF-Container sind jetzt außerdem Pro Res und unkomprimiertes 10-Bit-Video möglich, ebenso HDR-Video.

Logic Pro 10.3.3

Anpassungen an den iMac Pro bietet die neue Logic-Version , so werden jetzt bis zu 36 Prozessorkerne unterstützt. Weitere Verbesserungen betreffen Stabilität und Leistung sowie ein unter High Sierra auftretendes Problem: Vom Benutzer erstelle Inhalte waren unter dem neuen System nicht mehr verfügbar.

Macwelt Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2318568