2268545

4678 MB/s: OWC zeigt SSDs, externe Grafikkarte und Macbook Pro-“Dock“ mit Thunderbolt 3

21.04.2017 | 17:22 Uhr |

Zu Videomesse NAB präsentiert OWC mit der Viper eine SSD mit einer Transferraten von über 4 GB, eine externe Grafikkarte und eine Macbook Pro-Erweiterung.

Der amerikanische Zubehörhersteller OWC hat einen guten Ruf für sein Mac-Zubehör, auch das Angebot an Thunderbolt-Perpiherie ist sehr umfangreich. Zur Videomesse NAB, die diesen Samstag startet, präsentiert die Firma eine ganze Serie an Thunderbolt-3-Produkten.

Einige davon sind noch im Prototypenstadium, auch Preisangaben fehlen bisher. Kaum Angaben macht OWC zu seinem neuen Thunderbolt 3-Gehäuse Helios FX – nicht einmal zum Erscheinungsdatum. Ähnlich den externen Gehäusen von Okitio, Sonnet und anderen Herstellern handelt es sich um ein Gehäuse für externe Grafikkarten wie die Pascal-Serie von Nvidia. Aufgabe ist die Beschleunigung von Videoanwendungen und nicht zuletzt Spielen.

Im zweiten Quartal 2017 soll dagegen schon das Mercury Helios 3 zu haben sein, ebenfalls ein Gehäuse für PCIe-karten. Das Gehäuse ist allerdings nur für PCIe-Karten halber Höhe gedacht, wie sie im Video-Bereich und für Storage-Anwendungen üblich sind. Vermutlich werden wie bei der Akitio Thunder Videokarten wie die AJA Kona, Red Rocket X unterstützt

Extrem hohe Datenraten verspricht die externe SSD Mecury Viper, ein Speichermedium mit Thunderbolt-3-Schnittstelle. Wir vermuten es handelt sich um ein RAID aus mehreren SSDs, laut OWC erzielt die Viper beim Schreiben bis zu 4040 MB/s, beim Lesen bis zu 4678 MB/s - also eine komplette DVD-R pro Sekunde. Daisy-Chaining soll unterstützt werden.

Die externe SSD Viper erreicht sehr hohe Transferraten.
Vergrößern Die externe SSD Viper erreicht sehr hohe Transferraten.

Für Ende 2017 kündigt OWC außerdem ein neues Thunderbolt-RAID an, das auf der RAID-Software SoftRAID basiert. Auch hier kommt Thunderbolt 3 zum Einsatz, sechs Laufwerksschächte sind nutzbar.

Macbook Pro Dock

Komplett aus Aluminium besteht das neue Produkt DEC, das sich an Nutzer eines neuen Macbook Pro von 2016 richtet und schon Anfang des Jahres angekündigt wurde. Angaben zu Preis und Erscheinungsdatum gibt es noch immer nicht. Das an die Unterseite des Macbook anschraubbare „Dock“ macht das Macbook mehr als doppelt so dick, liefert aber zusätzliche Schnittstellen. Laut Bildern verbindet es sich per USB-C und ergänzt Ethernet, Kartenleser, und drei USB-Schnittstellen. Bis zu 4TB an zusätzlichem Speicher soll es liefern können. Eine ähnliche Lösung hat OWC mit den miniStack-Produkten im Programm, die einen Mac Mini erweitern.

Das Gehäuse ergänzt ein Macbook Pro um Schnittstellen und Speicher.
Vergrößern Das Gehäuse ergänzt ein Macbook Pro um Schnittstellen und Speicher.
0 Kommentare zu diesem Artikel

Macwelt Marktplatz

2268545