2301420

Ab 2018: GPS soll auf bis zu 30 cm genau werden

26.09.2017 | 09:36 Uhr | Hans-Christian Dirscherl

Ab 2018 soll ein neuer GPS-Chip in Smartphones verbaut werden, der GPS deutlich genauer macht. Die Abweichung soll auf bis zu 30 Zentimeter reduziert werden.

Die GPS-Funktion in Smartphones d├╝rfte ab 2018 in vielen Smartphones deutlich genauer werden. Der Grund ist ein neu entwickelter GPS-Chip, der bis auf 30 Zentimeter genau die Position anzeigen soll: Der BCM47755 von Broadcom.

Bisher sind bei GPS Abweichungen von drei bis f├╝nf Meter ├╝blich. Das erkennt man besonders gut, wenn man auf einer Autobahn nicht die vom Navigationsger├Ąt vorgeschlagene Abfahrt nimmt, sondern stattdessen geradeaus weiterf├Ąhrt: So lange die beiden Fahrbahnen parallel zueinander verlaufen, zeigt das GPS keine Abweichung an. Erst wenn die Abfahrtsspur abbiegt und man selbst auf der geraden Spur weiterf├Ąhrt, erkennt das Navigationsger├Ąt die Abweichung und berechnet eine neue Route.

Mit solchen Ungenauigkeiten d├╝rfte aber Schluss sein, wenn Broadcom seinen neuen GPS-Chip BCM47755 an die Smartphone-Hersteller verkauft. Mit der bereits erw├Ąhnten Genauigkeit von rund 30 Zentimeter. Broadcom sagt aber noch nicht, in welchen Smartphones von welchen Herstellern der neue GPS-Chip ab 2018 verbaut werden soll.

Das GPS-Satellitennetz rund um die Erde.
Vergr├Â├čern Das GPS-Satellitennetz rund um die Erde.
© US-Regierung

Technisch m├Âglich wird die deutlich gesteigerte Genauigkeit durch ein neues GPS-Satellitensignal (als L5 bezeichnet im Unterschied zum bisher ├╝blichen Standard-GPS-Signal L1), das dem GPS-Chip im Smartphone zus├Ątzliche Informationen liefert, mit denen die Ungenauigkeit des L1-Signals ausgeglichen werden kann. Laut Broadcom w├╝rden derzeit 30 Satelliten den neuen Standard L5 unterst├╝tzen. Der BCM47755 soll der erste GPS-Chip f├╝r den Massenmarkt sein, der sowohl L1 als auch L5 verwendet.

Das neue GPS-Signal d├╝rfte insbesondere auch die Genauigkeit von GPS innerhalb von Gro├čst├Ądten mit tiefen H├Ąuserschluchten erh├Âhen. Bisher wird das GPS-Signal durch eng stehende Hochh├Ąuser oft zur├╝ckgeworfen und erreicht deshalb nicht die Nutzer auf der Stra├če oder dem B├╝rgersteig. GPS funktioniert deshalb in dicht bebauten Gro├čst├Ądten oftmals nur ungenau oder mitunter gar nicht. Dieses Problem k├Ânnte mit dem neuen GPS ab 2018 ebenfalls gel├Âst sein.

Ein weiterer Vorteil des neuen Broadcom-GPS-Chips: Er soll weniger Strom verbrauchen. Angeblich um bis zu 50 Prozent weniger als derzeit verbaute GPS-Chips.

Allerdings bleibt abzuwarten, wie schnell sich die neuen GPS-Chips im Massenmarkt verbreiten. Denn f├╝r das iPhone, um nur ein Beispiel zu nennen, liefert Qualcomm derzeit (noch) den GPS-Chip.




Macwelt Marktplatz

2301420