2316848

Advent 2017: Fröhliche Weihnachten!

24.12.2017 | 00:01 Uhr | Peter Müller

Unsere adventliche Reise von einem Licht zum anderen nimmt ihr Ende. Es zählen nur noch die Lichter am Weihnachtsbaum.

Nun ist es also geschafft: Der Advent geht in die Weihnachtszeit über, die noch bis zum 6. Januar dauert. In den zurückliegenden dreieinhalb Wochen haben wir uns mit allerlei Lichtphänomenen beschäftigt und dabei nur einen kleinen Teil der Natur beschrieben. Es gäbe noch so viel zu erzählen. Etwa über die Fraunhoferlinien im Spektrum der Sonne und anderen Sternen, wie sie entstehen und was sie über das Licht weit entfernter Galaxien aussagen können. Oder über den Zusammenhang von Farbe und Leuchtkraft der Sterne und wie man daraus auf deren Entfernung schließen kann. Das extrem helle Licht von Supernovae genannten Sternexplosionen und ihrer Gammastrahlung, auch nur eine Art von Licht mit einem speziellen Entstehungsort. Schwarze Löcher sind ja auch recht interessant und wie sie das Licht festhalten und verbiegen. Die Dunkle Materie erst, die sich nur über gravitative Wechselwirkung bemerkbar macht und keinerlei Licht sehen lässt.

Antwort vom 23. Dezember

Alle drei gestern genannten Schauspielerinnen sind hoch talentiert, gut aussehend und mit wunderbaren Stimmen gesegnet. „She“ gesprochen hat aber nur eine: Die unvergleichliche Scarlett Johansson.

Aber auch über technische Anwendungen auf der Erde könnte man noch viel erzählen. Über den Laser, seine Wirkungsweise und seine Einsatzzwecke. Über den Unterschied von Licht und Materie oder eher Kraft und Materie und dem Licht als eine von nur vier Grundkräften – die Gravitation hatten wir in der Folge vom 10. Dezember ja nur gestreift.

Der Stern von Bethlehem ist auch so eine Sache, spätestens seit der Renaissance wird er in der Regel als Komet dargestellt, vermutlich seit dem der nach Edmond Halley benannte mal wieder seine Aufwartung machte. Nur kann er rund um Christi Geburt, etwa in den Jahren sieben bis vor nicht der Anlass für die Reise der Weisen aus dem Morgenland gewesen sein. Das war vermutlich eine mehrfache Konjunktion von Jupiter und Saturn. Die Frage wäre aber auch noch zu klären: Woher kommt das Licht, das Kometen ausstrahlen?

Aber lassen wir das, wir haben im zurückliegenden Jahr uns oft genug die Köpfe zerbrochen, jetzt ist die Zeit der Entspannung angebrochen. Erfreuen wir uns einfach nur an den Lichtern am Weihnachtsbaum egal, ob diese von Kerzen, Glühlampen oder LEDs kommen. Laser werden Sie vermutlich nicht montiert haben.

Wir wünschen Ihnen ein Frohes Fest, besinnliche Weihnachten und ein gutes und gesundes neues Jahr. In dem wird uns gewiss auch wieder das ein oder andere Licht aufgehen.

Die heutige Frage: Ist gar keine Quizfrage. Es ist ja Weihnachten. Wir wollen nur von Ihnen wissen, wie Ihnen der Adventskalender 2017 gefallen hat. Jeder Teilnehmer kann gewinnen, unabhängig von seiner Antwort. Also: Wie war’s?

  1. Wunderschön! Ich habe mich prächtig unterhalten und auch wieder etwas gelernt. Die Preise waren top!

  2. Naja, die Preise waren ja ganz okay, aber hätten diese komplizierten Geschichten wirklich sein müssen?

  3. Ja, is’ denn heut’ scho’ Weihnachten?

Tragen Sie Ihre Antwort mitsamt Ihrer Adresse und E-Mail in das Gewinnspielformular ein, das heute bis 23.59 Uhr geöffnet hat . (Alternativ-Link für mobile Nutzer ). Unter den Einsendern der richtigen Antworten verlosen wir:

WiFi/Bluetooth-Lautsprecher Riva Arena

Stereoklang, mit nur einem Gerät
Vergrößern Stereoklang, mit nur einem Gerät
© RIva Audio

Lautsprecher, die Informationen über den Sound drahtlos erhalten, sind längst so hochwertig, dass man die Stereoanlage einmotten kann. Naja, fast. Zwar lassen sich einige Geräte auch zu Stereo- oder Raumklangsystemen zusammen spannen, doch einzelne Speaker sind eben immer noch Monolautsprecher. Der von Riva Audio produziert jedoch auch von nur einem Standort aus Raumklänge wie eine ausgewachsene Stereoanlage. Der Hersteller nennt das System mit gerichteten Speakern  auf den Seiten und an der Front Trillium. Damit ist auch die Wiedergabe von High-Res-Audio möglich, denn der Riva Arena komprimiert die Musik nicht, wie es bei anderen Herstellern auch im High-End möglich ist. Das Schellengebimmel von Santa's Schlitten klingt dann auch nach Schellengebimmel, als ob er selbst vor der Tür stünde. Wir verlosen diesen Preis aber erst nach unserer Weihnachtspause an einen der heutigen Teilnehmer, dann wird der Gewinner oder die Gewinnerin sicher etwas anderes hören wollen als Weihnachtsmusik. Aber eben in Stereo.

und weil heute ja Weihnachten ist, bleibt es nicht dabei. Auf den Gabentisch packen wir noch:

Klein, kompakt und aufmerksam - dabei höchst flexibel
Vergrößern Klein, kompakt und aufmerksam - dabei höchst flexibel
© Blink

Die Blink sind dank des Batteriebetriebs nicht nur schnell installiert und eingerichtet, sondern auch sehr flexibel. Die Weitwinkeloptik erfasst einen großen Raumbereich, die HD-Videos speicher das System auf Servern in Deutschland. Der Cloudspeicher ist dabei kostenlos, maximal 7200 Sekunden in beliebiger Auflösung stehen zur Verfügung. Das verloste Set hat einen Wert von 600 Euro, den ausführlichen Test finden Sie hier .

Aber das war's noch nicht, denn EasyAcc legt noch ein Paket von iPhone-Hüllen und Taschen mit unter den Weihnachtsbaum:

Vergrößern
© EasyAcc

Wie der Name EasyAcc schon sagt, versuchen wir von EasyAcc Ihr Leben leichter zu gestalten. Durch unaufhörliche Feinabstimmung der Details und Funktionen, haben wir es endlich geschafft, Zubehör-Bedürfnisse der Kunden mit verschiedenen Geräten zusammenzuführen. Egal, ob Sie ein Outdoorliebhaber , ein Musikfan oder ein Technologiefreak sind,
hier erhalten Sie Ihr EasyAcc Produkt. Durch die Reduzierung unnötiger Add-Ons und die Vermeidung von Qualitätseinbußen sind unsere Produkte für jeden Kunden erschwinglich. Wir verlosen zwei Pakete, die jeweils aus einer iPhone-Hülle und einer Macbook-Tasche bestehen.

Macwelt Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2316848