2315362

Advent 2017: Nikolaus im Wandel der Zeit

06.12.2017 | 00:01 Uhr |

Heute gibt es die ersten Geschenke, in einigen Gegenden ist der 6. Dezember sogar wichtiger als der Heilige Abend.

Zu kaum einer anderen Zeit als zur Weihnachtszeit erkennt man an den prägenden Figuren die Wandlungen, die sie im Lauf der Geschichte erfahren haben und die historischen Spuren, die in ihnen eingeprägt sind. Zum Beispiel der Heilige des heutigen Tages, Sankt Nikolaus. Römisch-anatolischer Bischof in Myrna, heute in der Türkei gelegen. Von Auswanderern unterschiedlichster Länder in den USA zu Santa Claus umgedeutet, dessen Rentiere nun aus Finnland stammen. Von Coca-Cola in einen roten Mantel gesteckt, und so penetrant vermarktet, dass man ihn sich als Weihnachtsmann kaum noch in einer anderen Farbe vorstellen kann. Gerade heute als niederländischer Seefahrer namens Sinterklaas aus den Kolonien heimgekehrt, um die Kinder mit allerlei Exotischem zu beschenken, von minderjährigen Sklaven, den zwarten Pieten, begleitet. Wenn Nikolaus von Myrna das geahnt hätte, vielleicht hätte er sich das mit dem Verschenken von Nüssen und Obst (keine Orangen! Die kamen erst im 16. Jahrhundert aus China!) zweimal überlegt. Oder eher nicht, denn Nächstenliebe kennt keine Obergrenze.

Antwort vom 5. Dezember

An Firewire hat zwar Sony mitgearbeitet und heute kann man über Thunderbolt 3 auch hochauflösendes Audio übertragen, weswegen Apple wohl keine Notwendigkeit mehr für S/PDIF sieht, das man auch TOSLINK nennt. Wobei es kleine Unterschiede bei der Technik gibt, das TOS stammt vom Hersteller Toshiba.

Im Alpenraum hat der Brauchtumsnikolaus einen Begleiter, einen Dämonen aus vorchristlichen Zeiten, den der echte Nikolaus auch nicht kannte: Den Krampus. Andernorts kennt man ihn als Knecht Rupprecht, am Krampus und seinen Spießgesellen, den Perchten, erkennt man aber, dass die Christianisierung Mitteleuropas gar nicht so lange her sein kann oder eben ein ständiger Prozess ist, der auch ältere Bräuche mit nimmt und umdeutet. Die hohe Zeit der Perchten, keltischen Schreckgestalten, kommt aber erst nach dem Heiligen Abend. In den sogenannten Rauhnächten bis Heiligdreikönig sollen sie mit ihren schiachen Masken und lauten Glocken den Winter austreiben. Tja, in unseren Breiten fängt er um die Zeit eigentlich erst so richtig an, trotz der Bemühungen der finsteren Gestalten, das Licht wieder zurück zu bringen.


Die Frage von heute: Noch nicht mal (astronomischer) Winteranfang und Weihnachten, schon träumen wir wieder vom Frühling. Insbesondere von Ostern. Kann man ja auch leicht verwechseln, Nikolaus und Osterhase. An wen müssen Sie jetzt unweigerlich denken?

  1. Gerhard Polt

  2. Loriot

  3. Otto Waalkes

Wenn Sie die Antwort wissen, tragen Sie diese mitsamt Ihrer Adresse und E-Mail in das  Gewinnspielformular ein, das heute bis 23.59 Uhr geöffnet hat (Link für mobile Nutzer) . Unter den Einsendern der richtigen Antworten verlosen wir:

LPM mini USB-C Dock
Vergrößern LPM mini USB-C Dock

Das LMP USB-C mini Dock . Apple hat bei Macbook und Macbook Air nichts vergessen, aber viele Nutzer vermissen über USB-C hinaus gehende Anschlüsse. Ob am Schreibtisch oder auf Reisen: Der universelle Adapter von LMP bringt die wichtigsten Anschlüsse an mobile Macs: USB 3, Ethernet, SD-Karten- und micro-SD-Karten-Slot. Unseren Lesern bringt der Nikolaus heute gleich zwei der sonst für  79 Euro verkauften Geräte.

0 Kommentare zu diesem Artikel

Macwelt Marktplatz

2315362