2279462

"Agent A": Tolles iOS-Adventure im Retrostil

13.06.2017 | 08:55 Uhr |

Mit seinem langsam ansteigenden Schwierigkeitsgrad und hervorragend inszenierten Locations ist "Agent A" eins der besten Rätselspiele, das sich für iPhone und iPad finden lässt.

Agent A - Ein Rätsel in Verkleidung ”, so heißt das iOS-Game von Yak & Co (Originaltitel: "Agent A: A Puzzle in Disguise"). Als ebenjener Agent A ist man einer gegnerischen, dabei äußerst schicken und attraktiven Spionin namens Ruby La Rouge auf der Spur. Diese hat immerhin gerade unseren Geheimdienstchef Ermin D. Skies auf einem Schiff in die Luft gejagt und muss schon deswegen zur Strecke gebracht werden.

Coole 60er

Dazu begeben wir uns in ihre geheime, zugegebenermaßen äußerst geschmackvoll eingerichtete Villa am Meer und fühlen uns spätestens jetzt in ein stylisches Sechziger-Jahre-Ambiente zurückversetzt. Das Mobiliar, die Kleidung der Protagonisten, die blinkenden Signallichter auf mysteriösen Maschinen mit kreisender Radaranzeige und anderes mehr. Doch kaum sind wir drin, finden wir uns schon eingesperrt, dabei von weiteren Bombenanschlägen akut bedroht. Im Stile von Escape-Room-Adventures müssen wir immer aufs Neue einen Ausgang und Ausweg aus an sich hoffnungsloser Situation finden. Was dementsprechend gar nicht so leicht ist. So sind Schlüssel in Aquarien mit starken Magneten ins Freie zu befördern. Der Magnet ist freilich erst einmal zu entdecken und dann geschickt einzusetzen. Es geht oft ganz traditionell darum, Schiebe- und Farbenrätsel zu lösen, häufig muss man auf den ersten Blick kaum zusammenhängende Indizien aufeinander beziehen sowie gut versteckte Gegenstände aufspüren und korrekt zuordnen.

Laserstrahlen und Frust gegen Schluss 

In schönster Abenteuer-Manier verwandeln sich Räume durch verborgene Schalter, und am Ende ist der virtuose Einsatz von Laserstrahlen nötig, um wenigstens uns selbst zu retten. Das Spiel scheut sich aber nicht vor dramatischen Konsequenzen für andere, die wir leider nicht verhindern können.

Die eigentliche Enttäuschung aber kommt mit dem plötzlichen Ende – nach drei Kapiteln ist "Agent A" vorläufig auserzählt. Wir hoffen sehr, dass die bereits angekündigte Fortsetzung bald erscheint und haben diesbezüglich beim Entwickler nachgefragt. Dieser besteht im Wesentlichen aus nur zwei Personen, Mark White (Art) und Jason Rawlings (Code), umso beeindruckender das Ergebnis. Immerhin gab es noch während unseres Tests ein cooles Update auf Version 3.5.0 – jetzt ist ein digitaler Notizblock dabei, in den man zeichnen oder schreiben kann, sehr praktisch für viele Rätsel. Dafür gibt es bislang immerhin 15 Räume mit zahlreichen Puzzeln zu erkunden.

Das Spiel, in dem allerdings wenig gesprochen wird, ist komplett auf Englisch vertont, es liegen aber Untertitel in zahlreichen Sprachen vor, darunter auch Deutsch.

Systemvoraussetzungen und Verfügbarkeit

"Agent A" gibt es im App Store   für iPhone und iPad ab iOS 9.1, derzeit zum Preis von nur noch 50 Cent, der Download ist knapp 300 MB groß. Eine Android-Version ist ebenfalls verfügbar.

Fazit und Empfehlung

Weitere Worte kann man sich im Prinzip sparen – wem unsere Beschreibung des Spiels gefällt, sollte spätestens jetzt zugreifen. Wobei selbst das erneute Durchspielen Spaß macht, selbst wenn man alle Lösungen schon kennt. Denn das Ambiente, die Grafik und die Story laden einfach dazu ein.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2279462