2257515

iPod-Upgrade mit SSD: Für nur 40 Dollar wieder funktionstüchtig

06.03.2017 | 14:09 Uhr |

Über das Internet kaufte ein Nutzer für wenig Geld einen alten iPod. Als die Festplatte den Geist aufgegeben hat, wurde der Besitzer kreativ und reparierte den iPod eben selbst – und das sehr kostengünstig.

Vor zwei Jahren erwarb der imgur-Nutzer slothsarelonely einen iPod der vierten Generation und nutzte diesen solange, bis die Festplatte kaputt ging. Obwohl ­er danach auch auf andere iPod-Modelle wie den iPod Classic oder den iPod Nano umgestiegen ist, wollte er dennoch das defekte Gerät reparieren.
 
Da das "einsame Faultier" in Kanada lebt, dauerte die Lieferung der benötigen Ersatzteile nach eigenen Angaben rund zwei Monate. Für die Reparatur des iPods bestellte sein Besitzer einen Compact-Flash-Adapter, konkret einen männlichen IDE-50-Pin auf einen weiblichen Compact-Flash-Adapter, der den HD Connector des iPods zum Format Compact Flash umwandelt. Zusätzlich benötigte er eine neue Batterie und eine SD-Karte, in diesem Fall eine Kingston 64 GB Micro-SD-Karte. Der für den Batterieaustausch benötigte Torx TR6 Security Schraubendreher war sogar bereits im Lieferumfang mit enthalten, kann ansonsten aber auch bei iFixit bestellt werden.
 
Mit Hilfe von Gitarren-Plektren konnte der Bastler den iPod öffnen, die Festplatte war einfach zu entfernen. Dabei rät der Nutzer jedoch, die Batterie gleichmäßig von beiden Seiten zu lösen, da die Verbindungsanschlüsse sehr empfindlich sind. Um den alten Akku vom Gerät trennen zu können, sei wohl etwas mehr Kraftaufwand notwendig. Eine genauere Anleitung liefert dafür ifixit .
 
Die neue Batterie und SD-Karte ließen sich laut Besitzer ohne Weiteres einbauen, wobei dieser darauf verwies, die Rückseite des CF-50pin Adapters und die Kabel der Festplatte mit ein wenig elektrischem Klebeband zu fixieren, um mögliche „No Disk“-Errors bei Stößen zu verhindern.

Der iPod der vierten Generation konnte mit nur 40 Dollar repariert werden.
Vergrößern Der iPod der vierten Generation konnte mit nur 40 Dollar repariert werden.
© imgur / slothsarelonely

 
Letztendlich konnte der iPod lediglich über ein 5V-Ladegerät aufgeladen werden. Der Laptop des Besitzers reichte für diesen Vorgang nicht aus, was aber auch an der mangelnden Stromzufuhr gelegen haben könnte. Nachdem der iPod in iTunes wieder hergestellt wurde, ist wohl in den ersten Sekunden nach einer Songwiedergabe ein leises Brummen zu hören, was jedoch nicht allzu störend sei.

0 Kommentare zu diesem Artikel

Macwelt Marktplatz

2257515