2302369

Alternative zur Apple-Tastatur? Fnatic Gear Rush Silent

29.09.2017 | 09:16 Uhr | Stephan Wiesend

Im Prinzip funktioniert jede Tastatur am Mac, auch eine mechanische Gamer-Tastatur wie die Rush G1 von Fnatic. Einige Tücken hat die Nutzung aber doch.

Apples aktuelle Tastaturen sind nicht nach jedermanns Geschmack. Sie sind elegant, aber der flache Anschlag gefällt nicht jedem und der Preis vielleicht ebenso wenig. Mancher sucht da nach einer Alternative.  Es gibt zwar ein gutes Angebot an Tastaturen für Mac-Anwender, Apple-Design und Mac-Spezialtasten bieten beispielsweise einige Modelle von Matias und Networx. Will man aber eine mechanische Tastatur, wird es schon schwieriger, nur Matias hat einige teure Modelle wie die von uns bereits getestete Quiet Pro . Was man nicht vergessen darf: Im Prinzip kann man jede USB-Tastatur für den PC auch am Mac nutzen, Bluetooth-Tastaturen sind ebenfalls relativ problemlos. Für unseren Test haben wir uns deshalb eine Windows-Tastatur ausgesucht, die Fnatic Gear Rush G1 Silent. Es handelt sich um eine so genannte mechanische Tastatur mit einer ungewöhnlichen Besonderheit: Sie ist relativ leise.

Mechanische Tastaturen sind bei Gamern sehr beliebt. Im Unterschied zur herkömmlichen „Rubberdome“-Tastatur wird die Taste von einer Metallfeder gestützt. Das sorgt für ein sehr gleichmäßiges Tipp-Gefühl und hohe Zuverlässigkeit. Bei einer mechanischen Tastatur gibt es auch keine Probleme, wenn man mehrere Tasten gleichzeitig betätigt, wichtig für Spiele. Üblicherweise kann man bei einer mechanischen Tastatur zwischen den Tasten-Arten MX Red , MX Black, MX Brown und MX Blue wählen. Mechanische Tastaturen, vor allem mit der Variante MX Blue sind aber sehr laut. Wenn ein Gamer mit Kopfhörer in einem eigenen Raum sitzt, stört dies allenfalls Mitbewohner, bei einem Büroeinsatz sind nahe sitzende Kollegen aber bald vom Geklapper genervt. Damit man eine mechanische Tastatur auch in einem Büro nutzen kann, gibt es vom deutschen Tasten-Hersteller Cherry eine speziell gedämpfte Tasten-Sorte (Switch) namens MX Silent Red und MX Silent Black. Diese sind sehr selten, es gibt aktuell nur die Tastaturen Corsair Strafe RGB und die Rush G1 Silent  von Fnatic mit dieser Spezial-Sorte.

Ausstattung und Design

Die mit einer weichen Gummibeschichtung versehen Tastatur ist schlicht aber hochwertig gestaltet. Bei einem Preis von 90 Euro gehört sie übrigens noch zu den günstigeren mechanischen  Tastaturen. Gespart hat der Hersteller allerdings bei der USB-Schnittstelle: Nur zwei USB-2.0-Ports sind an der rechten oberen Seite zu finden, das Anschlusskabel ist fest mit der Tastatur verbunden. Auch die Handballenauflage wirkt etwas billig, nur zwei kleine einklippbare Plastikhaken verbinden sie mit der Tastatur. Die recht schwere Tastatur ist relativ hoch, die Auflage ist deshalb recht sinnvoll. Die matte Oberfläche verstaubt allerdings recht schnell.  Eigentlich basiert die Tastatur auf einem älteren Modell, der KB-460 von Func, verfügbar ist sie auf Wunsch mit herkömmlichen Tasten wie MX Red und Brown – für zehn Euro weniger.

Eine Tastaturbeleuchtung durch rote LEDs darf bei einer Gaming-Tastatur natürlich nicht fehlen, über die Tastaturkombination FN/8 bzw FN/2 kann man dabei zwischen drei Helligkeitsstufen wechseln. Auch ein Pulsieren-Modus ist einstellbar, uns gefällt die niedrigste Helligkeitsstufe aber am besten. Verarbeitung und Stabilität sind auf einem hohen Niveau, die Tastatur macht auch auf einem Büro-Arbeitsplatz eine gute Figur. Für Windows-Anwender gibt es eine Konfigurationssoftware, die wir aber nicht vermisst haben.

Die Tastatur hat eine gummierte Oberfläche, die LEDs kann man natürlich auch ausschalten.
Vergrößern Die Tastatur hat eine gummierte Oberfläche, die LEDs kann man natürlich auch ausschalten.
© IDG

Tippgefühl

Hat man zuvor mit einer alten mechanischen Tastatur gearbeitet, ist man von der Fnatic anfangs vielleicht etwas enttäuscht. Die Geräuschdämmung der MX Red hat leider den Nachteil, dass sich das Tippgefühl an das einer Rubberdome-Tastatur annähert. Der Gesamtweg (laut Hersteller 3,7 mm) ist zwar sehr linear, aber es fehlt das bestätigende Klick als Feedback sowie ein echter Druckpunkt. Die Bedienung ist trotzdem  angenehm und präziser als bei einer nicht-mechanischen Tastatur. Einige Eingewöhnung ist aber doch erforderlich.

Geräuschdämmung

Tippt man nacheinander auf der Fnatic und einer anderen mechanischen Tastatur, hört man selbst unter Umständen gar keinen so großen Unterschied. Auch die Silent-Tastatur ist nämlich keineswegs lautlos. Der Lautstärkeunterschied ist aber größer, als man zuerst vermutet: Durch das fehlende Klickgeräusch fällt nämlich genau die Komponente im Tipp-Geräusch weg, die in alten Wohnungen sogar durch Wände dringt. Nachbarn und Mitbewohner könnten also sehr profitieren, ebenso sensible Kollegen. Sie ist nebenbei deutlich leiser als eine Matias Quiet Pro, die ebenfalls ein Dämpfungssystem verwendet. In einem Video haben wir sie testweise mit einer alten lauten mechanischen Mac-Tastatur, dem Apple Keyboard II verglichen. Hier kann man auch das ungedämpfte Klickgeräusch gut heraushören.

Mac-Kompatibilität

Windows-Tastaturen werden meist problemlos am Mac erkannt, allerdings ist die Alt-und-Windows-Taste falsch belegt. Man kann diese aber problemlos unter der Systemeinstellung Tastatur ändern. Hier klickt man auf den Button „Sondertasten“ und wählt im Aufklappmenü unter „Wahltaste“ „Befehlstaste“ aus und unter Befehlstaste „Wahltaste“. Nun kann man die Windows-Taste als Wahltaste benutzen, die Alttaste als Befehlstaste. Schade: Die Rush ist offenbar eine der wenigen PC-Tastaturen, die beim Bootvorgang nicht als Tastatur erkannt wird. Man kann dadurch beim Systemstart keine Tastenbefehle nutzen, etwa um den Diagnose- oder Einzelbenutzer-Modus zu aktivieren. Lästig ist außerdem eine Spezialfunktion der Tastatur: Über die Tastenkombi FN/F12 kann man einen speziellen Modus für Gamer einschalten, bei dem die Windows-Taste deaktiviert bleibt. Das ist praktisch für Windows-Gamer, aber lästig für Mac-Anwender. Ein Mac-Anwender wundert sich bei versehentlicher Inbetriebnahme nämlich, warum plötzlich die Wahltaste nicht mehr funktioniert. Eine LED zeigt aber, ob die Option aktiv ist. Medientasten kann man mit Drücken der FN-Tasten verwenden, Mac-Spezialtasten wie für das Aktivieren von Mission Control fehlen jedoch. Für einen Bürorechner finden wir diese Einschränkungen aber akzeptabel.

Fazit: Die Tastatur von Fnatic ist eine interessante Tastatur für Vieltipper - die Rücksicht auf ihre Umwelt nehmen müssen. Das Tippgefühl kommt nicht an das einer vollwertigen mechanischen Tastatur heran, durch die Dämmung erhält man etwas weniger Feedback. Als Kompromiss ist sie aber eine sehr interessante Lösung, auch den Preis finden wir akzeptabel. Nicht jedem wird aber das Design gefallen: Vor einem iMac könnte sie für strenge Augen doch ein wenig deplatziert wirken.

Fnati Gear Rush Silent

Hersteller: Fnatic

Preis: Euro 90

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!

Macwelt Marktplatz

2302369