2300625

Analyst: Verzögerungen bei der iPhone-X-Produktion

21.09.2017 | 14:12 Uhr |

Beim neuen iPhone X könnte es Analysten zufolge zu massiven Lieferengpässen kommen. Der Produktionsstart wurde mittlerweile auf Mitte Oktober verschoben.

Noch bevor Apple ab 27. Oktober um 9 Uhr die ersten Vorbestellungen für das neue iPhone X entgegen nimmt, bringen Meldungen um mögliche Lieferengpässe die Gerüchteküche zum brodeln. Christopher Caso, Analyst bei Raymond James, unterstreicht diese Mutmaßungen heute. Wie Caso aus einer Investoren-Information über Apples Produktionsplan erfahren haben will, wurde der Produktionsstart für das iPhone X inzwischen auf Mitte Oktober verschoben. Bis die Produktion auf Hochtouren läuft, könnte es laut dem Analysten noch bis Dezember dauern.

Ursprünglich hätte die Produktion des iPhone X bereits im Juli beginnen sollen. Sie wurde jedoch seit dem Sommer immer wieder verschoben. Ob die ersten iPhone-X-Geräte tatsächlich wie geplant bereits ab 3. November 2017 an die Vorbesteller ausgeliefert werden, bleibt fraglich. Analysten rechnen trotz des Einstiegspreises von 1.149 Euro bzw. 999 US-Dollar mit einer hohen Nachfrage. Durch die Produktionsverzögerungen könnte es dabei zu massiven Lieferengpässen kommen. Es ist durchaus denkbar, dass einige iPhone-X-Vorbesteller ihr neues Smartphone erst 2018 erhalten.  

0 Kommentare zu diesem Artikel

Macwelt Marktplatz

2300625