2404007

Analystenwarnung: Hohe iPhone-Preise – Gefahr in China

25.01.2019 | 09:30 Uhr | Thomas Hartmann

Unter dem rückläufigen Smartphone-Markt in China leidet Apple besonders. Als Grund gilt der hohe Preis fürs iPhone.

Zwar schwächelt der gesamte Smartphone-Markt in China. So hat man dort einen Absatzrückgang von elf Prozent oder 13,4 Millionen weniger verkauften Handys im vergangenen Vergleichsquartal zu verzeichnen, schreibt "Cult of Mac" . Doch Apple sei davon besonders betroffen: Der iPhone-Hersteller habe im vierten Quartal 2018 lediglich 10,9 Millionen iPhones nach China verschifft, wie neueste Daten zeigen. Ein Jahr zuvor waren es noch 14 Millionen. Im gesamten Jahr 2018 habe Apple 34,2 Millionen iPhones nach China schicken können, gegenüber 36,7 Millionen im Jahr zuvor. Auf diese Zahlen und Problematik für Apple verweist Linda Sui, Direktorin des Marktforschungsinstitutes Strategy Analytics. Dies entspreche einem jährlichen Rückgang von 22 Prozent und sei die schlechteste Performance für die iPhones seit Anfang 2017 gewesen. In insgesamt acht der vergangenen zwölf Quartale habe Apple in China Rückgänge mit seinen iPhones verkraften müssen. Somit sei Apple in den letzten drei Jahren in China unter Druck gewesen. Die aktuellen Auseinandersetzungen um Patentrechte mit Qualcomm seien da lediglich eine Ablenkung, während Apple massiv für seine teuren Verkaufspreise kritisiert wird.

Entsprechend weist "Cult of Mac" darauf hin, dass man das iPhone 7 Plus als Flaggschiff der Apple-Smartphones 2016 in China für 769 US-Dollar erwerben konnte – nur wenige Jahre später müsste man für das iPhone XS Max als neuem Spitzenreiter schon 1099 US-Dollar hinlegen. Das entspricht einem Anstieg von 330 US-Dollar in nur zwei Jahren. Daher warnt die Direktorin von Strategy Analytics: Apple stehe in Gefahr, sich mit dem iPhone aus China "herauszupreisen", das heißt durch die hohen Verkaufspreise aus dem Markt zu verabschieden.

Da kann es für Apple wohl nur ein kleiner Trost sein, dass auch chinesische Hersteller wie  Oppo und Xiaomi Rückschläge zu verkraften haben und Samsung es laut Strategy Analytics in China nicht einmal in die Top 5 geschafft hat (Apple landet bei Auslieferungen und dem Marktanteil gerade auf Platz fünf). Denn aufgrund der hohen Preise hat Apple auch in Indien Probleme, seine iPhones auf dem dortigen Markt zu etablieren.

Feedback an die Redaktion

Macwelt Marktplatz

2404007