2254653

Apple baut neue Rechenzentren in Nevada

22.02.2017 | 14:10 Uhr |

Viele seiner Webservices hält Apple noch auf den Servern anderer Unternehmen bereit. Damit wird wohl bald Schluss sein.

Apples Services wie iCloud, App Store oder Apple Music wachsen weiter unverdrossen, damit steigt der Bedarf an Rechenzentren. Wie Fortune berichtet , hat Apple über einen für die Errichtung von Anlagen zuständigen Vertragspartner bei den Behörden in Reno, Nevada, am 2. Februar den Bau eines weiteren Rechenzentrums beantragt, diesen Antrag aber am gleichen Tag  wieder zurück gezogen. Dieser werde überarbeitet und zu einem späteren Zeitpunkt erneut gestellt. Unter dem Arbeitstitel "Project Isabel" sollen auf rund 3,5 Hektar acht Cluster und ein Verwaltungsgebäude entstehen, die Kosten dafür betragen rund 50 Millionen US-Dollar. 

Vor gut fünf Jahren hatte Apple in Reno sein erstes Rechenzentrum "Project Mills" errichtet, erst im letzten Jahr hat Apple einen Antrag auf eine effektive Verdoppelung der Anlage als Projekt Huckleberry beantragt. Nebenan hat Apple eine Solaranlage errichtet, die bald 200 Megawatt Leistung für den Betrieb und die Kühlung der Server liefern wird. Diese baut Apple im Nachbarstaat Arizona zusammen , in einer Fabrik in Mesa, die Apple vom einstigen Zulieferer GT Advanced Technologies übernommen hatte.

Mit Ausweitung seiner Infrastruktur - auch in Irland und Dänemark treibt Apple Pläne für neue Rechenzentren voran - will der Mac-Hersteller mehr Unabhängigkeit von Dienstleistern erreichen. Bisher nutzte Apple neben eigenen Servern auch die Cloud-Infrastrukturen von Amazon und Google für die Auslieferung seiner Services.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2254653