2315820

Apple beginnt große Herz-Studie mit der Apple Watch

01.12.2017 | 15:56 Uhr | Peter Müller

An der Uniklinik Stanford hat eine Studie begonnen, die Daten von der Apple Watch sammeln und Vorhofflimmern erkennen soll.

Gesundheit: Apple hat mit der Universität von Kalifornien in Stanford eine neue Studie aufgelegt, bei der die Apple Watch Pulsdaten sammelt, um Vorhofflimmern besser zu erkennen. Ähnliche Studien hat es zuvor schon gegeben, die bewiesen, dass die Uhr prinzipiell dazu in der Lage ist. Ihren Trägern sollte die Apple Watch zumindest rechtzeitig sagen können, dass es an der Zeit ist, von geschulten Medizinern ein EKG erstellen zu lassen, um schwerwiegende Folgen abzuwehren. Die beteiligten Mediziner sehen die Apple Watch vor allem als Instrument der proaktiven Gesundheitsvorsorge. Die Studie beschränkt sich auf die US-Bürger ab einem Altern von 22 Jahren. Die Inhaber der ersten Generation von Apple Watch aus dem Jahr 2015 dürfen an der Studie nicht teilnehmen, die App, die die Daten sammelt funktioniert mit der Apple Watch Series 1 und watchOS 4. 

Die Mediziner haben mittlerweile wohl ein Gefallen an der Apple Watch gefunden, arbeitet doch Apple mit mehreren großen Kliniken und Unis zusammen. Ähnliche Studien , die Daten der Apple Watch auswerten, gab es bereits in der Vergangenheit . Allerdings werden die Apple Watch Daten nicht als offizielle EKGs anerkannt, dazu sind zertifizierte Geräte notwendig. Vor kurzem schaffte es beispielsweise ein Armband namens Kardiaband von AliveCor, eine solche Zulassung in den USA zu erhalten. In Deutschland wurde es ebenfalls durch eine benannte Stelle überprüft und ist im Einzelhandel verfügbar.

Macwelt Marktplatz

2315820