2318073

Apple bringt 500.000 Schülern Programmieren bei

13.12.2017 | 09:53 Uhr |

Zusammen mit der Stadt Chicago will Apple an den Grundschulen der Stadt eigene Programmier-Kurse für alle anbieten.

Jeder kann kochen, Verzeihung, jeder kann coden, also programmieren. Das schreibt sich Apple auf die Fahnen und trägt diese These in Zusammenarbeit mit der Stadt Chicago an die rund 500.000 Schüler der Metropole heran. Ab Januar werde man an allen Schulen während des Unterrichts und danach die Programmiersprache Swift lehren. Lokale Unternehmen und Non-Profit-Organisationen unterstützen Apple und die Schulbehörden der Stadt bei der Initiative. Bei Apple sei man der Auffassung, dass das Erlernen einer Programmiersprache eine wesentliche Fähigkeit sei und habe daher das Programm "Everyone Can Code". Die Maßnahme von Chicago ist in diesem Rahmen die bislang größte.

Apple hatte sich den Großraum Chicago aber nicht nur nach der Größe ausgesucht: Nach Angaben von " USA Today " sind 84 Prozent der Schüler entweder afroamerikanischer oder lateinamerikanischer Herkunft. Tim Cook hat sich im Interview auch zu dem Schul-Curriculum geäußert: "Wir haben keine Zeit, unser Programm nur an der Hauptschule vier Jahre lang anzubieten und dann schauen, wie viele Mädchen oder Kinder mit Migrationshintergrund die Kurse absolvieren. Wir brauchen eine Absicherung, und deswegen starten wir gleich mit der Grundschule, damit wir die Vielfältigkeit wirklich vorantreiben."

Auch Erwachsene können sich an Apples Programmiersprache versuchen: Die App " Swift Playgrounds " bringt Schritt für Schritt Programmieren in Swift bei.

0 Kommentare zu diesem Artikel

Macwelt Marktplatz

2318073