2364719

Apple droht ein totaler iPhone-Ausfall in Indien

23.07.2018 | 09:57 Uhr |

Seit einiger Zeit streitet sich Apple mit den indischen Behörden um die Zulassung einer Anti-Spam-App im App Store.

Datenschutz gegen Datenschutz : Apple droht ein Problem mit dem iPhone in Indien, dessen Verkauf dort im schlimmsten Fall verboten werden könnte. Hintergrund ist die App  "Do Not Disturb" der Telecom Regulatory Authority of India (TRAI), die es Usern ermöglichen soll, Spam aller Art zu blockieren und zu melden. Ironischer Weise lässt Apple die für mehr Datenschutz eintretende Anwendung wegen Datenschutzbedenken nicht im App Store zu, denn "Do Not Disturb" verlangt etwa Zugriff auf den gesamten Telefon- und Nachrichtenverlauf. Die TRAI hat nun jedoch eine Sechsmonatsfrist gesetzt, innerhalb der die Anbieter die Installation der App ermöglichen sollen.

In seiner Verordnung, die am Donnerstag veröffentlicht wurde, weist die TRAI alle Netzwerkanbieter an, für eigene Kunden die neue Version der App – DND 2.0 – anzubieten. Wird das in einer sechsmonatigen Frist nicht geschehen, drohen harsche Sanktionen. Smartphones ohne diese Regierungs-App dürfen in den indischen Mobilnetzwerken nicht mehr unterstützt werden. Im schlimmsten Fall verlieren alle iPhones die Verbindung zum mobilen Netzwerk. 

Apple hat mit iOS 12 eine verbesserte Spam-Meldung vorgestellt. Es gibt also noch die Hoffnung, dass sich die indischen Behörden und Apple auf eine Mittellösung zur Spambekämpfung einigen. Schließlich hat Apple ebenfalls Erfahrung in Bekämpfung von Spam-Mails und Spam-Einladungen per iCloud .

Macwelt Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2364719