2269964

Apple erhöht Preise im deutschen App Store

28.04.2017 | 13:34 Uhr |

Alle (paar) Jahre wieder: Rund zwei Jahre nach der letzten Preiserhöhung führt Apple in vielen Ländern erneut eine Steigerung der Preise in den App Stores durch.

In einer E-Mail soll Apple diverse Entwickler darüber informiert haben, dass noch bis Ende nächster Woche die Preise in den App Stores erhöht werden. Laut macrumors nennt Apple als Grund für die Entscheidung den erhöhten Wechselkurs.

Demnach sollen innerhalb der nächsten sieben Tage die App-Preise sowie die Preise für In-App-Käufe in Dänemark, Mexiko und „allen Ländern, die den Euro als Währung haben“ erhöht werden.

Wie die französische Seite iPhoneAddict in einer Liste zeigt, sind bereits in Österreich, Bulgarien, Estland, Frankreich und der Slowakei die Preise von 0,99 Euro auf 1,09 Euro angestiegen. Damit wird in Kürze auch bei den restlichen EU-Mitgliedstaaten zu rechnen sein.

Neben der Preiserhöhung in den App Stores müssen Kunden in Taiwan ab dem 1. Mai außerdem mit einer Steuererhöhung von fünf Prozent rechnen, welche sowohl Apps als auch In-App-Käufe betreffen wird.

Auch 2012 und 2015 setzte Apple aufgrund von Steuergesetzgebungen und hoher Umrechnungskurse Preiserhöhungen von bis zu 10 Prozent im App Store durch.  

Update: Zwar steigen die Preise für die einzelnen Stufen (Tiers) um etwa jeweils zehn Prozent, doch haben Entwickler die Möglichkeit, manuell die Preise anzupassen und "Alternate Tiers" zu definieren. Apps können also auch weiterhin 0,99 oder 2,99 oder 9,99 Euro kosten, es ist sogar möglich, Apps und Inhalte für 0,49 Euro zu verkaufen.

Preiskategorie

Alt 

Neu

0

0

0

1

0,99

1,09

2

1,99

2,29

3

2,99

3,49

4

3,99

4,49

5

4,99

5,49

6

5,99

6,99

7

6,99

7,99

0 Kommentare zu diesem Artikel

Macwelt Marktplatz

2269964